Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Zuger Kirschtorte – von A bis Z selber gemacht

«Echt schweizerisch» heisst das Kochbuch von Micha Schärer, ein Titel, der perfekt zu unserem Rezept der Woche passt.

  • Ein aufwändiger Klassiker: Die Zuger Kirschtorte enthält mehr Kirsch als Kirschen. Foto: Patric Mani

1/1

Die Zuger Kirschtorte gibt es so wirklich nur in der Schweiz. Ihr Erfinder, Heinrich «Heiri» Höhn, eröffnete 1915 in Zug sein erstes Geschäft. Sein erfinderischer Geist veranlasste ihn, mehrere Prototypen einer neuen Torte zu kreieren. Über Jahre hinweg wurde degustiert, bis Heiris Kreation 1921 perfekt war: Die Kirschtorte, wie wir sie heute kennen und schätzen, war geboren. Schon ein Jahr später erhielt die Torte an einer Ausstellung in Luzern ihre erste Goldmedaille. Nachdem Heiri in den Ruhestand getreten war, überliess er das Geschäft seinem langjährigen Chefkonditor Jacques Treichler, der die Zuger Kirschtorte zu einem Begriff in der internationalen Gastronomie machte.

Der junge Koch Micha Schärer hat Rezepte aus allen Ecken und Enden der Schweiz zusammengetragen und präsentierte sie unter dem Titel «Echt schweizerisch – Schweizer Klassiker leicht und stilvoll zubereitet» (Werd Verlag). Die Zuger Kirschtorte schmeckt natürlich das ganze Jahr durch vorzüglich, aber im Juni und Juli, wenn die Kirschen Saison haben, ist sie vielleicht noch attraktiver.

 

Zuger Kirschtorte

Zutaten für eine Springform von 24 cm

Biskuit

3 Eier

1 EL Zucker

1 TL Vanillezucker

100 g Mehl

Japonaisboden

3 Eiweiss

1 Prise Salz

80 g Zucker

75 g Haselnüsse, gemahlen

Füllung

250 g weiche Butter

200 g Puderzucker

2 Eigelb

3 EL Kirsch

1 TL rote Lebensmittelfarbe

Kirschsirup

1 dl Wasser

4 EL Zucker

2 dl Kirsch

Garnitur

Mandelblättchen, geröstet

Puderzucker

Rote Kirschen, frisch oder aus dem Glas 

Zubereitung

Für das Biskuit Eier mit Zucker und Vanillezucker in einer dünnwandigen Schüssel gut verrühren. Schüssel über das Wasserbad stellen und die Masse mit dem Schwingbesen oder dem Handrührgerät 2 Min. schlagen. 

Schüssel vom Wasserbad nehmen und die Masse so lange weiterschlagen, bis ein fester Schaum entsteht. Mehl daruntermischen. Biskuitteig in die mit Backpapier ausgekleidete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen 30 Min. bei 180 Grad backen.

Für den Japonaisboden 2 Backbleche mit Backpapier auslegen und darauf einen Ring von 24 cm Durchmesser aufzeichnen (Innenseite der Springform). Eiweisse mit einer Prise Salz steif schlagen. 40 g Zucker beigeben und weiterschlagen, bis die Masse glänzt. Weitere 40 g Zucker und gemahlene Haselnüsse mit einem Gummischaber darunterziehen. Je eine Hälfte auf die beiden Backbleche giessen und in die vorgezeichnete Kreisform streichen. 

Im vorgeheizten Ofen 60 Minuten bei 120 Grad backen.

Für die Füllung die weiche Butter rühren, bis sie leicht an Volumen zunimmt. Alle weiteren Zutaten beigeben, mischen und kühl stellen. 

Für den Kirschsirup Wasser mit Zucker aufkochen und auskühlen lassen. Kirsch beigeben.

Zum Fertigstellen den einen Japonaisboden auf eine Tortenplatte legen, ein Drittel der Füllung daraufgeben und verteilen. Das Biskuit darauflegen und mit dem Kirschsirup tränken. Erneut ein Drittel der Füllung darauf ausstreichen. Mit dem zweiten Japonaisboden belegen und gut andrücken. Die Torte mit der restlichen Füllung ausstreichen. Rundherum mit gerösteten Mandelblättchen garnieren. Die obere Seite mit Puderzucker bestreuen und mit dem Messerrücken leichte Rauten hineindrücken, mit den Kirschen nach Belieben garnieren.

xeiro ag