Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Vielfältiges Kunstschaffen

Unter dem Titel «Vielfalt» stellen die beiden Künstler Beatrice Roth und Albert Sidler zurzeit im Ortsmuseum Meilen aus. Heute vor einer Woche war die Vernissage.

  • Beatrice Roth und Albert Sidler stellen im Ortsmuseum ihre Werke aus.  Foto: MAZ

1/1

Der Titel Vielfalt bezieht sich nicht nur auf die verschiedenen Kunstformen, die die Künstlerin und der Künstler präsentieren: Beatrice Roth zeigt einerseits Fotografien von ihren Reisen und Aufnahmen von Tieren oder Gegenständen aufgenommen mit dem Makro-Objektiv, andererseits aber auch Gravuren auf Glasobjekten. Albert Sidler stellt sowohl gemalte Bilder wie auch farbenfrohe Kunstwerke aus Keramik aus. Vielfältig sind auch die verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten ihrer Arbeiten. So kann jede Besucherin und jeder Besucher selber für sich herausfinden, was die Fotos und Bilder auslösen, und was sie zu bedeuten haben.

So sind beispielsweise die Nahaufnahmen von Beatrice Roth von Vögeln und Insekten, die meisten aufgenommen auf dem heimischen Balkon, relativ eindeutig interpretierbar, sie bestechen durch ihre Schärfe und technische Perfektion. Andere Aufnahmen, wie zum Beispiel die Licht reflektierenden Wassertropfen, regen zum Nachdenken an. Sie sind einmalig und die Technik, mit der die Fotografien entstanden sind, ist nicht auf den ersten Blick erkennbar. Die Glasgravuren von Beatrice Roth überzeugen vor allem durch die filigrane, exakte Arbeitsweise. Ihr Talent überzeugte auch die Vereinigung der weltbesten Glasgravur-Künstler «The Guild of Glass Engravers». So wurde Beatrice Roth 1990 als bisher einzige Schweizerin in die Vereinigung aufgenommen. 

Vom Meer inspiriert

Albert Sidler liess sich bei seinen Werken oft vom Meer inspirieren. Sowohl in seinen gemalten Bildern, wie auch in seinen Keramiken erkennt man wellenartige Bewegungen. Der Meilemer Künstler lebt sowohl in Meilen wie auch in Südfrankreich. Farben sind Albert Sidlers Leben. Bereits als Kind habe er gerne gemalt und sich immer wieder künstlerisch betätigt, sagt er. Er habe schon alle möglichen Techniken und Materialien ausprobiert und entwickle sich künstlerisch gerne weiter, indem er neue Kunstrichtungen für sich entdecke. Seine neueste Leidenschaft ist die Arbeit mit Keramik. Ein aufwändiger Prozess, wie er erzählt. Die einzelnen Teile, die am Schluss ein Kunstwerk ergeben, müssen alle auch einzeln bearbeitet werden. Da kann es vorkommen, dass auch mal ein Teil beim Brennen kaputt geht. Davon lässt sich Albert Sidler aber nicht beirren: «Ich versuche dann, aus den Teilen, die nicht so rausgekommen sind, wie geplant, etwas Neues zu kreieren. So entsteht wiederum etwas Tolles», sagt er. «Mit der Keramik kann ich eine weitere, eine dritte Dimension in meine Werke einbauen. Das gefällt mir sehr.»

Lassen sie die Vielfalt der Kunstwerke auf sich wirken und besuchen sie die Ausstellung im Ortsmuseum. Die Ausstellung dauert noch bis am 25. März. Das Ortsmuseum ist jeweils am freitags von 17 bis 20 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Die Künstler sind vor Ort und führen gerne durch die Ausstellung.

xeiro ag