Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Vertrauen ist zentral

Am kommenden Montag stimmen die Meilemerinnen und Meilemer über den Baurechtsvertrag der Gemeinde mit der Stiftung Burkwil ab. Deren Stiftungsräte haben sich nochmals zu ihren Absichten und Plänen geäussert.

Gabriella Burkard, Jacques Bischoff, Nunzio Venuti und Beat Fellmann vom Stiftungsrat haben bei zahlreichen persönlichen Gesprächen und Begegnungen in den letzten Monaten viel Zuspruch und grosses Vertrauen darauf erfahren, dass nicht nur Geld, sondern auch viel Herzblut und Verantwortungsbewusstsein in das Projekt investiert wird. Burkwil soll nicht nur für die heutigen, sondern auch für kommende Generationen ein Zuhause sein.

Alle Zusagen uneingeschränkt eingehalten

Die Stiftungsräte sind sich bewusst, dass Vertrauen besonders wichtig ist, wenn es zur Umsetzung von Burkwil kommt. Vertrauen in die Architekten, die Planer, Spezialisten und alle anderen, die zum Erfolg beitragen. Um dieses Vertrauen zu gewinnen, hat die Stiftung alle Zusagen an die Gemeinde uneingeschränkt erfüllt: Von der Durchführung eines wettbewerblichen Studienauftrags auf eigenes Risiko bis hin zur Erbringung einer Zahlungsgarantie, mit der die Stiftung der Gemeinde garantiert, dass das Projekt in jedem Fall fertiggestellt wird.

Umgekehrt vertraut die Stiftung darauf, dass das Grundstück auf der Weid Bauland ist, wie es der aktuell geltenden Bauzonenordnung nach dem Willen der Bevölkerung entspricht. So wie sich die Anwohnenden, deren Wohnhäuser in den letzten Jahrzehnten realisiert wurden, ebenfalls auf die geltende Bauzonenordnung verlassen durften.

Anliegen zur Gestaltung werden ernst genommen

Nach dem Verständnis der Stiftungsräte gilt es nun, mit diesem Bauland nachhaltig und verantwortungsvoll umzugehen – anstatt es entgegen dem Willen der Bevölkerung brachliegen zu lassen. Die Herausforderung soll mit einem ökologisch vorbildlichen Bauprojekt, das einen gesellschaftlichen Mehrwert bietet, angenommen werden. Dafür übernimmt die Stiftung Burkwil lange über die Bauzeit hinaus Verantwortung.

Das entgegengebrachte Vertrauen verstehe sie als Verpflichtung, betont die Stiftung: «Bei einem Ja zum Baurechtsvertrag am 2. Dezember 2019 werden wir die an uns herangetragenen Anliegen zur Gestaltung der Siedlung soweit möglich aufnehmen.»

xeiro ag