Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Überraschende Topzeit

Die Läuferinnen und Läufer des LC Meilen überzeugten am Zürich Marathon mit erstklassigen Leistungen – über die 42,195 km oder im City Run. Für die Überraschung sorgte Patric Masar.

Die 42,195 Marathon-Kilometer stellen für Läufer immer eine besondere Herausforderung dar. Für Patric Masar galt dies in diesem Jahr ganz besonders. Anfang März stolperte er im Training und stürzte. Die Folge davon: eine höllisch schmerzende Rippe über Wochen. Eine zielgerichtete Vorbereitung auf den Frühjahrs-Höhepunkt war in der Folge kaum mehr möglich. Über sechs Wochen musste er in der Intensität wie bei den Umfängen stark einschränken. «Entsprechend verunsichert trat ich an die Startlinie», sagte der 42-Jährige, «komme ich durch? Muss ich mit einer Zeit um die 2 Stunden 50 zufrieden sein?»

Es kam weit besser. «Als ich loslief, fand ich rasch den Tritt und spürte, dass ich mir etwas mehr zutrauen kann», sagte er zur Anfangsphase. In einem «Grüppli» fand er Unterschlupf. Den Rhythmus vermochte er hochzuhalten und die feuchten, aber an sich idealen Witterungsbedingungen zu nutzen. Eine richtige Krise hatte er nicht durchzustehen. «Nur die letzten drei Kilometer wurden etwas streng», sagte er lachend. Mehr als sehen lassen darf sich das Resultat: 2:43:05 Stunden, Rang 26 overall und Rang 7 in seiner Altersklasse. Weniger als sechs Minuten blieb Masar über seiner Bestzeit.

Kategoriensieg für Keller

Für die zweite Zeit unter drei Stunden sorgte Christian Keller. Er belegte mit den 2:52:10 Platz 62 und gewann sogar seine Altersklasse. Nur wenig stand ihm seine Lebenspartnerin Regula Benz nach. Sie klassierte sich mit ihren 3:19:25 auf Altersklassen-Rang vier. Als Altersklasse-Siebter zeichnete sich auch Andreas Ostertag mit seinen 3:27:56 aus.

Gar diverse Podestplätze glückten im Cityrun über zehn Kilometer. Sigi Föhn und Monica Hug feierten Kategoriensiege, Peter Peter belegte Rang zwei.

xeiro ag