Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Telefonbetrug verhindern

Der Kantonspolizei Zürich sind in der ersten Jahreswoche 2022 bereits mehrere Dutzend Telefonbetrugsversuche gemeldet worden. Was Sie tun können, um nicht zum Opfer zu werden.

Fünfmal ist es den Betrügern gelungen, ihre Opfer zur Übergabe von gesamthaft über hunderttausend Franken zu überreden.

Die Betrüger geben sich am Telefon nicht nur als entfernte Verwandte (Enkeltrick) oder als Polizisten aus. Oft spielen sie sich auch als Bankmitarbeiter auf. 

In allen Fällen wird suggeriert, das Vermögen der angerufenen Person sei in Gefahr. Zusätzlich werden die Opfer als Lockvogel für Ermittlungen «gegen unseriöse Bankmitarbeiter» überredet. Die Betrüger fordern ihre Opfer zum Bezug von Geld auf, welches später der Polizei übergeben werden soll. Die Täter sprechen Deutsch und Schweizer Dialekt. Die Kantonspolizei Zürich ermittelt bereits gegen verschiedene Tätergruppierungen.

Die Polizei warnt vor solchen Betrugsmaschen. Folgende Tipps sollten eingehalten werden:

Sobald es am Telefon um Geldangelegenheiten geht, sollten Sie das Gespräch sofort beenden und eine neutrale, unbeteiligte Person informieren.

Handeln Sie besonnen, indem Sie niemals Geldbeträge oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen überweisen oder übergeben.

Nehmen Sie Warnungen von Bankangestellten ernst, denn diese kennen die Merkmale des Telefonbetrugs. Sie haben in der Vergangenheit wiederholt solche Straftaten erkannt und verhindert.

Wenn Sie Opfer eines Betrugs oder Betrugsversuchs geworden sind, melden Sie sich bei der Polizei. Auch wenn Sie dem Betrüger rechtzeitig auf die Schliche gekommen sind, ist es wichtig, die Polizei über den Vorfall zu informieren.

Weitere wertvolle Hinweise gibt es online unter: www.telefonbetrug.ch.

 

xeiro ag