Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Strompreise in Meilen bleiben nahezu unverändert

Währenddem die Energiepreise an den internationalen Strombörsen gestiegen sind, sinken die Netznutzungspreise: Nach zwei Jahren mit steigenden Kosten bleiben deshalb die Strompreise 2020 in der Summe gleich.

Unverändert bleiben die Bundesabgaben und die Abgaben an die Gemeinden. Die Energieprodukte der iNFRA wurden auf 2020 leicht angepasst und erhalten neue Namen. 

Netznutzungskosten sind gesunken

Die iNFRA bezieht ihre elektrische Energie zusammen mit anderen Stromversorgern an den internationalen Energiebörsen. Seit zwei Jahren steigen dort die Preise kontinuierlich an, im Vergleich zum Vorjahr um rund 15 Prozent.

Die Netznutzungskosten – die regulierten Kosten für den Betrieb und Unterhalt der Netze – sinken 2020 leicht. Grund dafür sind einerseits sinkende Kosten der nationalen Netzgesellschaft Swissgrid und tiefere lokale Netzkosten der iNFRA. Einzig die Kosten des Vorliegernetzes der EKZ steigen leicht an. Die Bundesabgaben, der sogenannte Netzzuschlag für die Förderung von ökologischer Energie, und die Abgaben an die Gemeinden für Konzession und Ökologiefonds bleiben 2020 unverändert. 

Abschalten von Boiler oder Wärmepumpen

Gemäss der geltenden Gesetzgebung sind die Endkunden neuerdings berechtigt, grössere Verbraucher wie Wärmepumpen oder Boiler selbst ein- und auszuschalten. Dies wird als «Flexibilität» bezeichnet. Falls die iNFRA diese Geräte schalten oder sperren möchte, muss sie dies abgelten. Da die Endkunden, welche die Flexibilität nutzen möchten, zurzeit noch in der Minderzahl sind, ist die Abgeltung im neuen, tieferen Netznutzungspreis bereits enthalten. Für Kunden, die selbst schalten möchten, wird der Abzug in Form eines Aufpreises pro Kilowatt geschaltete Leistung kompensiert.

Neue Energieprodukte und Preise

Die iNFRA bietet ab 2020 leicht abgeänderte Energieprodukte unter neuen Namen an. Das Standardprodukt «Energie erneuerbar» beinhaltet wie bereits das Vorgängerprodukt «ewm.naturpower» 100% erneuerbare Energie aus grösseren Schweizer Wasserkraftwerken. Garantiert wird die Herstellung aber neu über Herkunftsnachweise des Bundes, statt wie bisher über «naturemade basic»-Zertifikate. Dadurch kostet das Standardprodukt 2020 immer noch etwa gleich viel, obwohl die Einkaufspreise gestiegen sind.

Die Kunden des bisherige Energieproduktes «ewm.wassertop» erhalten neu das Produkt «Energie ökologisch». Es beinhaltet 90% nach höchsten ökologischen Standards produzierte Wasserkraft und 10% Solarstrom aus Meilen und Uetikon. Garantiert wird die Herstellung wie bisher grösstenteils über «naturemade star»-Zertifikate. Das Produkt verteuert sich 2020 um rund 1 Rappen pro Kilowattstunde. Weiterhin verfügbar ist der lokale Solarstrom «RegioSolar», der aus Anlagen aus Meilen und Uetikon stammt und in Frankenbeträgen bezogen werden kann. Garantiert wird die Herstellung wie bisher über Herkunftsnachweise des Bundes. «RegioSolar» ist um rund 10 Rappen pro Kilowattstunde markant günstiger geworden. 

«Energie nuklear» enthält wie sein Vorgänger «ewm.kernmix» Energie aus Schweizer Kernkraftwerken. Garantiert wird die Herstellung wie bisher über Herkunftsnachweise des Bundes. Das Produkt verteuert sich 2020 um rund 1,3 Rappen pro Kilowattstunde.

Die Strompreise von Uetikon und Meilen bewegen sich damit auch im nächsten Jahr auf einem vergleichbaren Niveau wie jene der Nachbargemeinden.

Unveränderte Wassertarife

Keine Veränderungen erfahren die Wassergebühren der iNFRA. Im Zuge einer Angleichung der Tarife von Meilen und Uetikon werden jedoch in den nächsten drei Jahren Anpassungen an Tarifstrukturen und Tarifen erfolgen.

Verzeichnis der Strompreise:

www.infra-z.ch

xeiro ag