Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Strom wird insgesamt teurer

Nach einigen Jahren fallender Strompreise steigen sie im kommenden Jahr insgesamt wieder an. Den grössten Einfluss haben dabei die Bundesabgaben (plus 0,8 Rp/kWh), die im Zuge der Umsetzung der Energiestrategie 2050 vom Bundesrat erhöht wurden.

Ebenfalls gestiegen sind die Kosten für den Betrieb und Unterhalt der Netze (plus 0,7 Rp/kWh), während die Energiepreise ein weiteres Mal gesenkt werden können (minus 0,4 Rp/kWh). Für die Kunden resultiert daraus ein Anstieg der variablen Kosten um rund 1,1 Rp/kWh, was bei einem Vier-Personen-Haushalt einem Betrag von rund 50 Franken pro Jahr entspricht. Die Wassergebühren bleiben unverändert.

Stromqualität selber auswählen

Die Energie und Wasser Meilen AG (EWM AG) beschafft Energie zusammen mit anderen Energieversorgern an der Strombörse. Der Trend sinkender Preise an der europäischen Strombörse EEX hat sich im letzten Jahr nicht weiter fortgesetzt. Da die Energie aber jeweils strukturiert über mehrere Jahre im Voraus beschafft wird, profitieren die Kunden auch 2018 noch von sinkenden Energiepreisen. Dies macht sich vor allem zu Niedertarifzeiten bemerkbar (minus 10%), während der Preis der Kilowattstunde Energie zu Hochtarifzeiten nur um 0,2 Rp (minus 3%) sinkt.

Wie in jedem Jahr können die Kunden die gewünschte Stromqualität wählen. Das Standardprodukt bleibt ewm.naturpower (100% Wasserkraft Schweiz). Optional stehen ewm.wassertop, aus ökologisch produzierter Wasserkraft, oder ewm.nuklear aus Kernkraft zur Auswahl. Solarstrom aus der Region gibt es mit ewm.regiosolar, hier stammt der Strom zu 100% aus Meilen und Uetikon.

Vor allem Hochtarif betroffen

Die Kosten für den Betrieb und Unterhalt der Netze, die Netznutzungskosten, werden 2018 in Meilen im Mittel leicht steigen. Grund dafür sind höhere Betriebs- und Kapitalkosten des Meilemer Netzes und die Auflösung von Deckungsdifferenzen (Differenz der effektiv angefallenen Kosten und der zur Preisbestimmung vorkalkulierten Kosten der vergangenen drei Jahre) zu Gunsten der EWM AG. Vom Preisanstieg betroffen sind vor allem die Hochtarifzeiten (plus 1,6 Rp/kWh). Der Niedertarif konnte sogar leicht gesenkt werden (minus 1,15 Rp/kWh). Für die Kunden resultieren insgesamt rund 11 Prozent höhere variable Netznutzungskosten. Ausserdem wurde die monatliche Grundgebühr um einen Franken auf 8 Franken erhöht.

Wassergebühren bleiben gleich

Im Zuge der Umsetzung der Energiestrategie 2050 hat der Bundesrat die Bundesabgaben zur Förderung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien (KEV) von 1,4 Rp/kWh um 0,8 Rp/kWh auf 2,2 Rp/kWh erhöht. Anstatt der Abgabe «zum Schutz der Gewässer und Fische» werden im nächsten Jahr neu 0,1 Rp/kWh als «Beitrag zur ökologischen Sanierung der Wasserkraft» erhoben. Dies entspricht insgesamt einer Steigerung der Bundesabgaben um 53 Prozent. Die lokalen Abgaben von Meilen bleiben unverändert.

Die Strompreise von Meilen bewegen sich damit auch in 2018 auf einem mit den Nachbargemeinden vergleichbaren Niveau.

Keine Veränderungen erfahren die Wassergebühren der EWM AG. Es gelten dieselben Tarife wie im laufenden Jahr.

xeiro ag