Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Stolz und Freude trotz Niederlage

So viel Unihockey in so kurzer Zeit haben die Herren der ersten Mannschaft wohl selten genossen. Die Playoff-Serie gegen den UH Zulgtal Eagles war der Höhepunkt einer spannenden und nervenaufreibenden Saison.

  • Lehrreich und intensiv war's: Das Playoff-Abenteuer der Lions ist zu Ende. Foto: zvg

1/1

«Ein Dessert zum Abschluss, mit dem eigentlich niemand mehr gerechnet hat»: So nannte Trainerkollege Dani Hari das Ganze vor dem Beginn der Serie. Am Ende war das servierte Dessert dann leider doch eine Nummer zu gross, doch die Herren haben sich mit viel Leidenschaft und Einsatz grossen Respekt verdient!

Als die Lions in Spiel 4 – 20 Sekunden vor Ende der Verlängerung – das alles entscheidende Gegentor erhielten, war die Enttäuschung natürlich riesig! Es war eine letzte, sehr gute Leistung, welche die Mannschaft auswärts in Bern abrufen konnte, und man war sehr nahe dran, dem Gegner ein entscheidendes Spiel 5 aufzuzwingen! Es war eines jener beeindruckenden Spiele, das die Herren diese Saison mehrmals zeigen konnten. Der Ball wurde laufen gelassen, jeder ging für den anderen, und Einsatz und Kampf erreichten ihren Höhepunkt. Die Lions mussten diese Saison über so viele Höhen und Tiefen, dass auch dieser letzte Schlag nicht lange weh tat. Die Rückfahrt nach Zürich war keineswegs eine reine Trauerfahrt und man spürte, dass trotz der Niederlage Stolz und Freude nicht in Bern vergessen gingen.

Was nimmt man aus so einer Serie mit? Einerseits natürlich die nackten Fakten. Die Herren haben in Spiel 2 und 3 nicht das gezeigt, was erwartet wurde. Spiel 2 war mental eine Katastrophe, und man hatte eigentlich keine Chance. Spiel 3 ging noch deutlicher an den Gegner, obwohl Einsatz und Leidenschaft wieder besser zum Vorschein kamen. Die Mannschaft gegenüber verstand es ausgezeichnet, sich auf das Spiel der Lions einzustellen, verfügte über einen breiten und grossen Kader und war technisch doch etwas überlegen. Aber auch der Gegner kocht natürlich nur mit Wasser, und gegen ein aggressives Forechecking wie im Spiel 4 zeigten sich dann doch auch ein paar Schwächen. Die Torhüterposition war bei den Bernern des Weiteren ebenfalls hervorragend besetzt und brachte die Lions das eine oder andere Mal zur Verzweiflung. Über alles gesehen bedankt sich der UHC Lions Meilen Uetikon für die faire und intensive Serie ganz herzlich und gratuliert auch an dieser Stelle zum Ligaerhalt.

Neben den reinen Fakten sollten die Lions aber auch ihre persönlichen Erkenntnisse mitnehmen und positiv nach vorne schauen. Die ganze Mannschaft ist nochmals zusammengewachsen, und alle Spieler haben mit Sicherheit Fortschritte erzielt. Die Lions konnten praktisch permanent mit drei Linien durchspielen, was zeigt, dass die Breite im Kader zugenommen hat und ein Niveau erarbeitet wurde, das Freude macht! Es war von Anfang an klar, dass die Lions in dieser Serie nur dann eine Chance haben, wenn sie drei Mal eine Topleistung abrufen können, welche weit über dem Saisondurchschnitt liegen muss. Zwei Mal haben sie das in dieser Serie gezeigt und daraus einen Sieg und eine Niederlage in letzter Sekunde erarbeitet. Wer weiss, was im Spiel 5 geschehen wäre? In Meilen, zu Hause, vor den eigenen Fans?

Damit kommen wir auch schon zum Ende dieses Playoff-Abenteuers! Herzlichen Dank für die geniale Unterstützung der Fans! Es war eine Riesenfreude, vor so einer Kulisse spielen zu dürfen! 

xeiro ag