Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Stille Welten

Fernanda Steiner-Pulimeno lebt und arbeitet in Zürich. Ihre Bildsprache und Technik eignete sie sich weitgehend autodidaktisch und in Weiterbildungskursen an. Sie malt in Öl auf Leinwand.

  • «Circe du Monde» von Fernanda Steiner-Pulimeno. Foto: zvg

1/1

In der Kulturschiene stellt die Künstlerin neue Bilder mit dem Thema «Stille Welten» aus. Lärm und Informationsflut sind allgegenwärtig und lassen wenig Zeit und Raum. Dem möchte sie ihre eigene innere Welt entgegenstellen, Ruhe und Stille haben in ihrem Schaffen einen hohen Stellenwert. Stille Welten – Bilder von Räumen, und Umgebungen, Aus- und Weitsichten.

Dunkelheit und Licht – Raum und Leere

Obwohl manche Bilder in eher dunklen Farben gehalten sind, spielt das Licht stets eine entscheidende Rolle. Um dessen Wert und Schönheit festzuhalten, ist aber auch die Auseinandersetzung mit der Dunkelheit notwendig. Licht verlangt nach Dunkelheit und Dunkelheit verlangt nach Licht.

In den Bildern ist viel Raum vorhanden, der in der Bildkomposition eine grosse Bedeutung hat. Oft findet man auf dem Gemälde nur ein einzelnes, meist unspektakuläres Objekt. Dieses erhält durch den Raum seine Symbolkraft und Transzendenz.

Die Vernissage findet statt am Donnerstag, 12. September, von 17.00 bis 20.00 Uhr. Die Einführung hält Kristina Piwecki um 18.00 Uhr.

Die Ausstellung dauert bis am 21. September, am Sonntag, 15. September von 14.00 bis 17.00 Uhr findet ein Apéro statt. Finissage am Samstag, 21. September, von 14.00 bis 17.00 Uhr. Öffnungszeiten: Donnerstag / Freitag jeweils 15.00 bis 18.00 Uhr; Samstag / Sonntag 14.00 bis 17.00 Uhr.

Fernanda Steiner-Pulimeno – «Stille Welten», Ausstellung in der Kulturschiene beim Bahnhof Feldmeilen, 12. – 21. September.

www.kulturschiene.ch

www.steinerpulimeno.ch

xeiro ag