Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Sonderbauvorschriften – so nicht!

An den Gemeindeversammlungen, die am 14. September beginnen, wird der Grundstein für die künftige bauliche Gestaltung für unseren Wohnort Meilen gelegt. Um der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung Rechnung zu tragen, schlägt der Gemeinderat sogenannte Sonderbauvorschriften vor.

Diese würden es erlauben, in gewissen vordefinierten Zonen innerhalb von Meilen bestehende Gebäude abzureissen und durch höhere Gebäude mit mehr Bauvolumen zu ersetzen. Von diesen Sonderbauvorschriften werden vor allem institutionelle Investoren (wie z.B.Pensionskassen) profitieren, da diese in der Regel über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen, um solche Bauvorhaben unmittelbar umzusetzen. Leidtragende werden die heutigen privaten Wohnungseigentümer sowie die Mieter sein. 

Erstere, weil sie durch die erlaubten höheren Bauvolumen mit einer markanten Einbusse an Aussicht und damit Wohnqualität rechnen müssen. Letztere, weil bestehende Mietwohnungen zum Zwecke der Renditeoptimierung abgerissen werden und teureren Mietwohnungen Platz machen müssen. 

Damit die Wohn- und Lebensqualität sowie die gesunde Durchmischung der Meilemer Bevölkerung bestehen bleibt, dürfen die Sonderbauvorschriften so, wie sie in der neuen Bau- und Zonenordnung angedacht sind, auf keinen Fall akzeptiert und angenommen werden. Eine massvolle bauliche Entwicklung macht in zentrumsnahen Gebieten (Bahnhof Meilen und Feldmeilen) durchaus Sinn, sie darf aber keineswegs in zentrumsfernen Zonen und auch zu Lasten langjähriger Bürger und der heutigen Einwohner gehen. 

Bitte erscheinen auch Sie an der nächsten Gemeindeversammlung  und lassen Sie uns ein Zeichen setzen zugunsten der heutigen Bürger, Einwohner und gegen masslose Überbauung. 

 

xeiro ag