Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Selbstgemachter Grillkäse mit frischen Kräutern

Grillkäse wird von Jahr zu Jahr beliebter. Nicht nur Vegetarier lassen sich ihn schmecken als Alternative zum Steak: Auch der Fleischfreund geniesst ihn gerne als Beilage.

  • Der Grillkäse lässt sich mit Kräutern nach eigenem Gusto aufpeppen. Foto: Matthias Würfl

1/1

Verschiedene Marken bieten in den Supermärkten ihre Varianten von Grillkäse (Halloumi) an. Doch selber machen ist überhaupt nicht schwer – auf dem Grill oder in der Bratpfanne. Die Zutatenliste ist sehr übersichtlich. Und es gilt nur auf drei kleine Dinge zu achten. Erstens: Frische Milch und Joghurt verwenden! Ganz wichtig ist es, Frischmilch zu verwenden. Die Milch sollte, genauso wie das Joghurt auch, einen hohen Fettanteil aufweisen (mindestens 3,5 Prozent). Keine homogenisierte Milch verwenden, denn Molke und Käsebestandteile müssen getrennt werden. Und das klappt halt nur mit frischen und unbehandelten Produkten.

Zweitens: Eine frische Mullwindel verwenden! Die Käsemasse wird, wie im Rezept beschrieben, durch eine Mullwindel (alternativ geht ein feines Geschirrtuch) gegeben und so von der Molke getrennt. Hierbei ein wirklich sauberes Tuch verwenden, denn: Bakterien können dem Käse schaden, wenn er längere Zeit im Kühlschrank aufbewahrt wird.

Drittens: Keine massive Hitze beim Grillen oder Braten! Der Grillkäse verträgt keine grosse Hitze. Es ist ja ohnehin gefährlich, mit zu hohen Temperaturen zu operieren. Beim Fleisch ist es so, dass es aussen verbrennt und innen noch roh ist. Beim Grillkäse besteht die Gefahr, dass er zu trocken wird.

Extratipp: Was besonders gut ankommt, sind frische Kräuter. Hier kann jeder kreativ werden. Die frischen Kräuter klein hacken, ins Öl geben und vermengen. In diese Marinade den in Scheiben geschnittenen Grillkäse marinieren.

Selbst gemachter Grillkäse

Zutaten für 4 Portionen

2 l Frischmilch (siehe oben)

50 g Naturjoghurt (siehe oben)

1 grosse Zitrone

frische Kräuter nach Wahl

Zubereitung

Die Milch in einen Topf geben und langsam erhitzen. Dabei mehrmals umrühren, damit sie nicht ansetzt.

Die Zitrone auspressen und mit dem Naturjoghurt verrühren.

Die Milch aufkochen lassen und die Hitze zurückdrehen. Die Mischung aus Joghurt und Zitronensaft langsam in die Milch einrühren, bis sie ausflockt.

Eine Schüssel mit einem feinen Sieb vorbereiten, auf das Sieb ein Mullwindel legen. Die Mullwindel vorher mit klarem Wasser ausspülen und auswinden.

Die Käsemasse durch das Tuch giessen und etwas glattstreichen. Die Mullwindel um die Käsemasse falten und das Tuch zusammendrehen. Es sollte so viel Molke wie möglich aus der Käsemasse gepresst werden.

Den Käse im Tuch für eine halbe Stunde beschweren und anschliessend im Kühlschrank aushärten lassen.

Anschliessend den eingehüllten Käse wieder ins Sieb legen und mindestens eine Stunde beschweren. Dazu eignet sich entweder eine Schüssel mit Wasser oder ein anderer schwerer Gegenstand.

Den Käse abkühlen lassen, aus dem Tuch nehmen und im Kühlschrank gut durchkühlen lassen.

In Scheiben schneiden und die frischen Kräuter klein hacken. Alles mit Öl in einer Schüssel für eine Stunde marinieren. Für das ganze Prozedere muss man insgesamt mit etwa drei Stunden rechnen.

Nun entweder in der Pfanne bei mittleren Temperaturen mit etwas Öl herausbraten, oder auf dem Grill von beiden Seiten auf den Rost legen, bis er eine goldbraune Farbe angenommen hat.

Quelle: Anja Auer

www.die-frau-am-grill.de

xeiro ag