Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Schöne Heimat Meilen, wo gehst du hin?

Ehrlich gesagt, ich sehe nicht ein, warum jede freie Fläche in Meilen zubetoniert werden soll. Aktuell entstand rund ums Schulhaus Obermeilen ein Wohnblock nach dem anderen.

Es stört mich nicht, wenn man eine Wohnstrasse saniert, zum Beispiel die Neuwiesenstrasse. Ältere Häuser wechseln den Besitzer. Die jüngere Generation baut nach ihren Visionen. In Feldmeilen ist auch eine grosse Bautätigkeit festzustellen. Zu guter Letzt entstehen an der Lütisämetstrasse in Obermeilen durch die Kibag drei Wohnblöcke mit 36 Wohneinheiten (zahlbare Wohnungen). Dabei haben wir jetzt schon Wohnungsleerstände in allen Preiskategorien. Deshalb ist es nicht nötig, die letzte grüne «Oase» Weid mit dem Projekt Burkwil zu überbauen. Die Verfügung über dieses kostbare Land möchte ich der nächsten Generation überlassen. 

Das Projekt passt so gar nicht zu «Meilenweit lebenswert» – eher Meilen Leuchtturmprojekt. Ich finde, jetzt ist es Zeit, ein Zeichen zu setzen und am 2. Dezember klar und deutlich Nein zum Baurechtsvertrag zu sagen, denn es besteht keine Dringlichkeit.

 

xeiro ag