Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Schnelles Chicken Curry

Currys gibt es unglaublich viele. Ursprünglich aus Indien stammend, haben sich über Asien hinaus viele Varianten entwickelt: Jedes Land bietet seine eigene Curry-Abwandlung an.

  • Chicken Curry ist gesund, farbig und fein. Foto: Matthias Würfl

1/1

In Europa, wo das Curry unter den asiatischen Gerichten in der Beliebtheit nicht weit hinter den Frühlingsrollen rangiert, kommt bei der Curry-Zubereitung auch oftmals eine Currypaste zum Einsatz – so wie in diesem sehr schnellen und einfachen Rezept.

Es gibt rote, grüne und gelbe Currypasten. Welche verwendet wird, hängt vom Geschmack des Kochs ab. Oftmals schon in diese Paste verarbeitet sind Gewürze wie Kreuzkümmel, Chili oder auch Kardamom. Aber aufgepasst: Es gibt milde, scharfe und sehr scharfe Currypasten. Eine vorherige Kontrolle schadet nie!

Das passende Gemüse und Fleisch darf sich jeder nach seinem eigenen Geschmack heraussuchen. Wer die vorliegende Rezeptur hinsichtlich Gemüse verändert, sollte aber an möglicherweise andere Garzeiten denken. Beim Fleisch darf das Pouletfleisch natürlich auch gegen Rind- oder Schweinefleisch ausgetauscht werden.

Ein Knackpunkt ist der frische Koriander: Ja oder nein? – Entweder man liebt ihn, oder man verdreht bei seinem Anblick die Augen. Deshalb der Tipp: Den Koriander ganz fein hacken und ein Schälchen davon auf den Tisch stellen. So kann ihn sich jeder selber über sein Chicken Curry geben. Ähnlich dem Schnittlauch oder der Petersilie bei einer Kartoffelsuppe. 

Das Chicken Curry schmeckt sehr gut ohne jegliche Beilagen. Dann kann es getrost als Fitness-Essen angesehen werden. Doch auch Reis oder Nudeln bieten sich an. Besonders in der kälteren Jahreszeit, wenn es vielleicht ein paar Kohlehydrate mehr sein sollen. 

Chicken Curry

Zutaten für 4 Portionen

750 gPouletbrust

3 TLCurrypaste

3 ELSesamöl

1Zwiebel

20 gIngwer

3Knoblauchzehen

1gelbe Peperoni 

200 gZuckerschoten (Kefen)

200 gChinakohl

2Jalapeños (alternativ eine rote Spitzpaprika)

0,5Limette (Saft)

1 TLKreuzkümmel, gemahlen

150 mlHühnerbouillon

800 mlKokosmilch 

1 ELschwarzer Sesam

500 gBasmatireis

1Bund Koriander

Salz (zum individuellen Würzen)

 

Zubereitung

Pouletbrust in mundgerechte Teile schneiden, auch den Chinakohl sowie Paprika, Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer klein hacken.

In einer Pfanne oder in einem Topf das Sesamöl erhitzen. Die Currypaste darin unter Rühren auflösen. Das Fleisch zugeben und scharf kurz anbraten.

Danach Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer beigeben und andünsten, ebenso das restliche Gemüse. Den Limettensaft dazugeben, mit Kreuzkümmel würzen. Mit Kokosmilch und Hühnerbouillon aufgiessen. Das Chicken Curry für 15 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen den Reis gemäss Packungsanleitung kochen. Den Koriander fein schneiden.

Zum Schluss das Chicken Curry mit Salz abschmecken. Mit dem Reis zusammen auf einen Teller anrichten. Nun nur noch mit Sesam und Koriander garnieren.

Quelle: Anja Auer, www.die-frau-am-grill.de

Video zum Rezept

xeiro ag