Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Schmetterlinge im eigenen Garten fördern

Jetzt in den warmen Sommermonaten fliegen sie wieder, die bunten Schmetterlinge. Damit sie verweilen, benötigen sie die richtigen Nahrungspflanzen.

  • Der Echte Dost wird von vielen Schmetterlingen wie beispielsweise dem Kaisermantel gerne besucht. Foto: zvg

1/1

Je mehr einheimische Pflanzenarten in einem Garten wachsen, desto häufiger wird er Lebensraum von Schmetterlingen. Im eigenen Garten können Schmetterlinge gefördert werden, indem invasive Neophyten wie beispielsweise der Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii) durch einheimische Sträucher und Stauden ersetzt werden.

Die Blüten zahlreicher einheimischer Stauden ziehen die Schmetterlinge an. Der Echte Dost, das Echte Seifenkraut oder der Gemeine Natternkopf sind nur einige Beispiele für solche Stauden. Einheimische Arten machen den Schmetterlingen Freude!

xeiro ag