Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Schlüssig vermittelter Sachverhalt

Die Mitglieder der FDP Meilen freuen sich auf die «Landsgemeinde» vom 4. September und stimmen allen Anträgen des Gemeinderates zu.

Am Montag eröffnete Beat Kälin, Präsident der FDP Meilen, im TreffPunkt Meilen die Mitgliederversammlung der Partei zur Parolenfassung der traktandierten Geschäfte der Gemeindeversammlung.

Als erstes wurden die Angebots- und Finanzierungsgrundsätze für den Musikunterricht von Schulpräsidentin Cordula Kaiss überzeugend vorgestellt. Im Vordergrund steht die Aufrechterhaltung des Musikschulangebots durch den Abschluss einer Leistungsvereinbarung. Allen Anwesenden war die Notwendigkeit der Erhaltung des tollen Angebots für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre klar, und so wurde das Geschäft ohne Gegenstimme unterstützt. 

Ungenauigkeiten beim Kostenvoranschlag

Die Bauabrechnung zum Projekt «Mezzetino» stand als nächstes Traktandum an. Christoph Hiller fasste den Werdegang von «Mezzetino» zusammen, bevor er im Detail erörterte, warum es zu Mehrkosten gegenüber dem an der Urne bewilligten Kredit kam. Die Mehrkosten sind im Wesentlichen nicht auf Projektänderungen, sondern namentlich auf die Ungenauigkeit und Unvollständigkeit des Kostenvoranschlags zurückzuführen. Die Anwesenden hörten dem Referenten bei seinen Ausführungen gespannt zu. Der Sachverhalt konnte schlüssig vermittelt werden, und nachdem auch Verena Bergmann-Zogg im Namen der RPK den zustimmenden Abschied verlesen hatte, wurde der Abnahme der Bauabrechnung einstimmig zugestimmt. 

Mehr Honorar für Milizler

Weiter ging es mit der Präsentation der Entschädigungsverordnung. Das Geschäft selbst war unbestritten, jedoch wurde von der Versammlung die im Vergleich zu anderen Gemeinden sehr tiefe Behördenentschädigung moniert. Will man auch in Zukunft kompetente und engagierte Mitglieder für die verschiedenen Behörden und den Gemeinderat gewinnen, sollten auch die Ansätze zeitgemäss angepasst werden. Die Arbeit wird immer komplexer und aufwändiger. Der Vorstand wurde aufgefordert, sich des Themas anzunehmen. Der Entschädigungsverordnung wurde in der Versammlung einstimmig zugestimmt. 

Zu guter Letzt stand die neue Gebührenverordnung auf der Traktandenliste. Der Gemeinderat und speziell der Gemeindepräsident investierte viel Zeit in die Ausarbeitung derselben. Was dem Stimmbürger nun vorliegt, ist eine vollständig, übersichtliche und leicht verständliche kommunale Gebührenverordnung. Die RPK empfiehlt die Annahme der Vorlage, gleiches taten die Anwesenden.

Umtrunk nach engagierten Voten

Beat Kälin bedankte sich bei allen für die engagierten Voten, schloss die Versammlung und lud noch zu einem gemeinsamen Umtrunk ein. Kurz vor Mitternacht verabschiedeten sich auch die letzten Mitglieder nach intensiven Gesprächen, um den Heimweg unter die Füsse zu nehmen. 

xeiro ag