Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Sanierungsarbeiten am Knoten Burg-/Dorfstrasse

Im Kreuzungsbereich Burg-/Dorfstrasse stehen dringend notwendige Sanierungsarbeiten an. Bereits im Jahr 2018 wurde ein Bauprojekt für die Sanierung der Dorfstrasse im Abschnitt Burg- bis Bahnhofstrasse erarbeitet.

Anlässlich der Gemeindeurnenabstimmung vom 19. Mai 2019 wurde der Baukredit für die Umgestaltung der Dorfstrasse in eine Begegnungszone abgelehnt. Bei den Kosten für die jetzt anstehenden Sanierungsarbeiten handelt es sich um gebundene Ausgaben, für deren Bewilligung der Gemeinderat zuständig ist. Im Rahmen der öffentlichen Auflage wurden keine Einsprachen erhoben.

Die Sanierung von Strassenoberbau, Randabschlüssen, Strassenentwässerung und Bachdurchlass Dorfbach im Kreuzungsbereich Burg-/Dorfstrasse wird angesichts der Dringlichkeit vom übrigen Sanierungsprojekt Dorfstrasse, welches dem Souverän zu einem späteren Zeitpunkt nochmals unterbreitet werden soll, getrennt ausgeführt. Ebenfalls erneuert werden die öffentliche Beleuchtung sowie Elektroversorgungsleitungen. Eine neue Fussgängerschutzinsel unmittelbar vor der Einmündung der Burg- in die Dorfstrasse wird die Querung erleichtern.

Die Bauarbeiten starten am 10. August 2020 und dauern bei optimalen Witterungsverhältnissen bis Februar 2021. 

Bushaltestellen Allmend und Hallenbad 

Die Bushaltestellen Allmend und Hallenbad sind in beiden Fahrtrichtungen nicht behindertengerecht ausgebaut. Bis spätestens Ende 2023 müssen gemäss Behindertengleichstellungsgesetz bestehende Bauten für den öffentlichen Verkehr behindertengerecht sein.

Der Gemeinderat hat deshalb entschieden, die beiden stark frequentierten seeseitigen Haltestellen Allmend und Hallenbad, Fahrtrichtung Vorderer Pfannenstiel, baulich anpassen zu lassen. Gleichzeitig wird die bergseitige Haltestelle Hallenbad, Fahrtrichtung Bahnhof, von der Burg- in die Ormisstrasse direkt an die Kreuzung anschliessend verschoben und behindertengerecht ausgestaltet. 

Die bergseitige Haltestelle Allmend, Fahrtrichtung Bahnhof, müsste für einen behindertengerechten Ausbau aufwändig verschoben werden in Richtung, wo ohnehin die neue, bergseitige Haltestelle Hallenbad, Fahrtrichtung Bahnhof, geplant ist. Die VZO sieht einen möglichen Bedarf eines behindertengerechten Ausbaus der Haltestelle Allmend nach der Einführung eines 15-Minuten-Takts auf dieser Linie, was spätestens mit Fertigstellung des S-Bahn-Doppelspurausbaus erfolgen soll. Aus ihrer Sicht sowie der Empfehlung der Kommission öffentlicher Verkehr (KöV) ist deshalb heute weder ein Ausbau an einem neuen Standort noch eine Aufhebung der bergseitigen, nicht behindertengerecht ausgebauten Haltestelle Allmend notwendig, da das Angebot unverändert bleibt. Der Gemeinderat hat deshalb beschlossen, die bergseitige Haltekante Allmend vorerst bestehen zu lassen.

xeiro ag