Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Ruhe in Frieden, Lucky

Am 1. Dienstagnachmittag im Mai – auf dem Parkplatz des Restaurant Burg versuchte eine kleine Hochzeitsgesellschaft bei kaltem, windigen Wetter ihren Apéro innerhalb der gebotenen Distanzregeln zu geniessen und die Kinder des Weilers kamen grad von einem Ausflug ins Tobel nachhause – starb Lucky.

Der Fahrer oder die Fahrerin eines weissen Autos, das mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch den Weiler Burg raste, hat die Katze vor den Augen der Hochzeitsgäste überkarrt – und hielt es in der Folge auch nicht für nötig, anzuhalten und nach dem Tier zu schauen. Gescheppert habe es nämlich gehörig, wie die geschockten Feierenden berichteten.

Lucky. Sie war eine verschmuste, lebhafte und verspielte Katze und Mutter von fünf inzwischen erwachsenen Büsis. Sie war eine allseits (vor allem bei den Kindern der Burg) beliebte, zutrauliche und lebensfrohe Bewohnerin unseres Weilers. Dieser muss leider mehrmals täglich als Beschleunigungspiste für die Charakterdefizite von pressanten Automobilisten herhalten. Und jetzt reichts.

Nun ist Lucky tot, und wir auf der Burg sind traurig und hässig! Zu bedauern sind auch die arme Braut und der Bräutigam. Ist ja schon bitter genug, wenn man Hochzeit auf Abstand auf einem Parkplatz feiern muss…

Deshalb sei an dieser Stelle wieder einmal daran erinnert, und wir meinen es ernst: Im Weiler Burg leben Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Betagte, Katzen, Hunde, Kühe, Pferde, Hühner und ein paar Papageien. Dazu noch Wildtiere wie Fuchs, Dachs, Marder usw. Die Strecke von der Einfahrt auf Höhe Friedberg bis zur Kreuzung beim Burghof misst exakt 314 Meter. Die Zeitersparnis beim Durchfahren dieser Distanz mit überhöhter Geschwindigkeit dürfte vier, fünf Sekunden nicht übersteigen. Soviel sollte jeder und jedem die Gesundheit der Burg-Bewohner wert sein.

Liebe Lucky, wir werden dich vermissen.

 

xeiro ag