Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Risotto mit Butternusskürbis

Der warme Sommer hat uns eine reiche Kürbisernte beschert. Kürbis ist die grösste Beere der Welt und es gibt über 800 Sorten davon. Im Handel sind die gängigsten Sorten wie Butternuss, Oranger Knirps und Muscade de Provence erhältlich.

  • Im Herbst gibt es Kürbis in Hülle und Fülle. Im Risotto schmeckt er besonders gut. Foto: MAZ

1/1

Für unser Rezept der Woche eignet sich der Butternuss-Kürbis sehr gut, weil er beim Kochen mit dem Reis nicht zerfällt und er ein feinfaseriges, festes Fleisch hat. Der Butternuss kann auch mit der Schale verarbeitet werden, für das Risotto empfiehlt es sich dennoch, den Kürbis zu schälen.

Das Risotto eignet sich als Hauptspeise oder als Beilage zu Fleisch oder Wild gleichermassen.

Kürbisrisotto

Zutaten für 4 Portionen als Hauptgericht

600 g Butternuss-Kürbis

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

70 g Butter

1 Chilischote (klein), ohne Kerne

1 EL Olivenöl

1 EL Honig, flüssig

350 g Risotto-Reis, z. B. Carnaroli oder Vialone

3 dl Weisswein

ca. 7 dl heisse Gemüsebouillon

120 g Pecorino, gerieben

Salz

Pfeffer

Zubereitung

Kürbis rüsten und in kleine Würfel von ca. 1 cm Kantenlänge schneiden. Zwiebel, Knoblauch und Chili fein hacken.

Zwiebel, Knoblauch und Kürbiswürfel in der Hälfte der Butter und dem Olivenöl andünsten, Honig und Chili zufügen und rühren. 

Reis beigeben und mitdünsten, bis er glasig wird. Mit dem Weisswein ablöschen und einkochen lassen.

Etwas heisse Bouillon dazugiessen und wieder einkochen lassen. Unter Rühren nach und nach die gesamte Bouillon dazugiessen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Reis sämig ist, aber noch etwas Biss hat. 

Den Pecorino und die andere Hälfte der Butter darunterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anrichten.

xeiro ag