Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Regelmässige Bewegung für Körper und Seele

In der aktuell besonderen Lage der Pandemie ist die Zunahme von psychischen Krankheiten auffällig, im Speziellen treten Depression häufiger auf. Viele Menschen (junge und alte sind gleichermassen betroffen) sind aktuell zu Hause isoliert, sei es aufgrund des Homeoffice oder aufgrund fehlender sozialer Aktivitäten. Die regelmässigen sportlichen Aktivitäten im Club, Team oder Fitnesscenter sind unterbrochen.

Vielen Leuten fällt es schwer, sich selbst für die regelmässige Bewegung oder Sport zu motivieren. Dies führt neben der sozialen Isolation vermehrt zu Inaktivität, Gewichtszunahme und eben auch zu mehr Depressionen.

Nun konnte in einer Studie gezeigt werden, dass körperliche Aktivität sowohl psychische Erkrankungssymptome lindern kann als auch präventiv vor der Erkrankung an einer Depression schützt. Bereits seit Jahrzehnten bekannt ist, dass die regelmässige körperliche Aktivität die Herz- und Lungengesundheit fördert und Erkrankungen in diesen Bereichen vermindert. Eine verbesserte kardiovaskuläre Leistungsfähigkeit führt zu einer besseren Stessbewältigung. Dies wird durch eine vermehrte parasympatische Kontrolle (autonomes Nervensystem) bewältigt, indem der Körper aufgrund der gewohnten Belastung beim Sport auch gegenüber nervlich bedingten Belastungen resistenter reagiert und weniger stressbedingte Kortisolausschüttungen und Entzündungsreaktionen hervorruft. Zudem schüttet der Körper nach körperlicher Aktivität sogenannte Glückshormone aus, die Serotonin-, Dopamin-, und Noradrenalinwerte sind höher. Somit erklärt sich wohl unter anderem auch die Beeinflussung der Psyche durch diese Mechanismen.

Optimal wären insgesamt 150 Minuten intensive Bewegung pro Woche. Die Art der körperlichen Aktivität ist sekundär und kann nach individuellen Präferenzen ausgewählt werden. Mitunter das Schwierigste ist, den Sport regelmässig in seinen Alltag einzubauen und auch aufrechtzuhalten. Dies braucht Selbstmotivation und Durchhaltewillen. Gerade in der momentanen Situation, wo Bewegung draussen eine der wenigen möglichen Aktivitäten darstellt, sollte sich dies jeder zu Herzen nehmen. Körper und Psyche danken es einem!

Dr. med. Melanie Bührer,

Dorfstrasse 24, Meilen, 044 923 25 71, m.buehrer@hin.

xeiro ag