Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Ramen-Pizza: Wenn Nudeln den Boden machen

Ramen-Pizza – noch nie gehört? Dabei ist es wirklich simpel: Es handelt sich dabei um eine Nudel-Pizza. Das heisst, der Pizza-Teig, so wie man ihn kennt, wird durch Ramen ersetzt.

  • Besonders für Kinder ist die Ramen-Pizza ein Highlight. Foto: Matthias Würfl

1/1

Ramen sind eine Art Nudeln aus dem asiatischen Raum. Angeblich haben sie die Chinesen erfunden. Die chinesischen Nudeln wurden später von den Japanern adaptiert und weiterentwickelt. 

Als Grundbestandteile enthalten die meisten Ramen Salz, Weizenmehl und Wasser. Ramen sind in getrockneter Form oder schon vorgekocht verfügbar. Unser Rezept der Woche basiert auf der trockenen Variante; das heisst, die Nudeln müssen aufgeweicht werden, bevor man mit ihnen den Pizzaboden präparieren kann.

Die Ramen-Pizza wird gegrillt. Wer aber keine Lust hat, sich bei Schmuddel-Wetter aus den eigenen vier Wänden nach draussen an einen Grill zu begeben, kann seine Ramen-Pizza auch im Herd knusprig backen. Manche Leute benutzen übrigens sogar eine Pfanne und braten sie auf dem Herd. Was – wie bei der richtigen Pizza – das Tolle daran ist: Es bestehen keinerlei Vorgaben, welchen Belag man verwenden muss. Erlaubt ist, was schmeckt.

Dennoch kann man eine Ramen-Pizza natürlich nicht mit einer gewöhnlichen Pizza vergleichen. Durch die komplett unterschiedlichen Böden wäre dies eine Art Äpfel-Birnen-Vergleich. Darum: Ramen-Pizza ist auf alle Fälle einen Versuch wert!

Ramen-Pizza

Zutaten für 2 Portionen

200 g Ramen

2 Eier

1 EL Sonnenblumenöl

250 ml passierte Tomaten

300 g geriebener Gouda 

2 EL Kräuter der Provence

Belag nach Wahl, z.B. Peperoni, Salami, Zwiebeln, Oliven…

 

Zubereitung:

Die Ramen in kochendes Wasser legen und nach Packungsanweisung aufweichen. Wasser abgiessen, die Ramen kalt werden lassen und die zwei verquirlten Eier daruntermischen

Nun das Backblech mit Sonnenblumenöl einpinseln und eine dünne Schicht Ramen auslegen

Eine feine Schicht Käse darüberstreuen, die passierten Tomaten drüber träufeln und mit Kräutern der Provence bestäuben. Wieder ein wenig Käse darüber geben und mit einem Belag nach Wahl garnieren.

Im vorgeheizten Grill bei zirka 300 Grad so lange backen, bis der Boden knusprig wird.

Dieses Rezept gelingt natürlich auch im Backofen bei ca. 200 Grad. Manche Leute braten die Ramen-Pizza sogar in der Pfanne!

Quelle: www.die-frau-am-grill.de, Anja Auer

xeiro ag