Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Pumpkin Cheesecake

Ja, richtig gehört: Es gibt einen Pumpkin Cheesecake. Also einen Kürbis-Käsekuchen. Er ist einfach zu backen, schmeckt süsslich, saftig und bietet Platz für individuelle Toppings und Dekoration.

  • Den Kürbiskuchen kann man beispielsweise mit Rahmtupfern und Baumnüssen dekorieren. Foto: Matthias Würfl

1/1

Und, last but not least: Er bietet mal eine andere Verwertungsmöglichkeit für Kürbis als die allseits bekannte Kürbissuppe!

Der Hokkaido-Kürbis ist bekanntlich eher festerer Natur, weshalb man ihn zuerst «weichbekommen» muss, bevor er püriert werden kann. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Kochen oder backen (klappt auch auf dem Grill). Und bitte die Schale nicht entfernen! Diese kann mitverwertet werden und gibt dem Kuchen später auch noch eine schöne Farbstruktur. 

Wir bewegen uns zwar noch nicht direkt auf Weihnachten zu, aber die Tage werden merklich kürzer. Deshalb läuten Zimt, Ingwer und Kurkuma die herbstliche Phase ein. Ein Ausprobieren anderer Gewürze ist selbstverständlich nicht verboten. 

In unserem Rezept der Woche werden Rahmhäubchen auf den äusseren Rand des Kuchens platziert und darauf gebrannte Baumnüsse gesetzt – natürlich sind auch andere Deko-Ideen möglich!

Tipp: Der Kuchen wird besonders saftig, wenn man darauf achtet, dass sich nicht zu viel Luft unter die Zutaten mischt, wenn man sie verrührt. Es besteht sonst die Gefahr, dass der Cheesecake weniger cremig wird.

 

Kürbis-Käsekuchen

Zutaten für 12 Portionen

Boden 

200 g Löffelbiskuits

100 g Butter

 

Füllung

250 g Hokkaido-Kürbis

600 g Frischkäse

400 g Sauerrahm

200 g Zucker

4 Eier

1 EL Maizena (Speisestärke)

1 TL Zimt

½ TL Ingwer

½ TL Kurkuma

1 Prise Muskat

Zubereitung

Den Hokkaido-Kürbis entkernen, in grobe Stücke schneiden und in etwas Wasser kochen, bis er weich geworden ist. Den weichen Kürbis fein pürieren. 

Die Butter zum Schmelzen bringen. 

Die Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Wallholz zu Krümeln schlagen. Die Butter unter die Krümel rühren, auf einer gefetteten oder mit Backpapier ausgelegten Springform verteilen und etwas andrücken. 

Sauerrahm, Frischkäse, Zucker, Eier und Speisestärke miteinander verrühren. In die Hälfte der Masse das Kürbismus und die Gewürze rühren. 

Nun zuerst die orange Füllung und dann die weisse Füllung auf dem Boden verteilen. Wer möchte, kann mit einem Holzstäbchen Schlieren hineinziehen. 

Den Käsekuchen bei 150 Grad zirka 1 bis 1½ Stunden am Grill oder im Backofen backen. Der Kuchen sollte hell bleiben. 

Quelle: Anja Auer, www.die-frau-am-grill.de

Video zum Rezept

xeiro ag