Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Prachtshasen und Supergüggel in der Turnhalle

Zwischen Weihnachten und Jahresende stellten die Züchter von Federvieh und Kaninchen in Obermeilen eine formidable Kleintierschau auf die Beine.

  • Stolzer Züchter mit prächtigem Preisträger (Italiener-Hahn).

  • Die Fellnähgruppe des Vereins hat Teddys und andere Kuscheltiere hergestellt.

  • Kuscheln erlaubt! Fotos: MAZ

1/1

Alle vier Jahre ist es – im Turnus mit anderen Vereinen – am Kleintierzüchterverein Pfannenstiel, eine schöne Rassentierschau zu organisieren. 2018 war es nun wieder einmal soweit : Die Turnhalle der Primarschule Obermeilen verwandelte sich für drei Tage in einen Zoo und eine Arena für die schönsten Kaninchen und Hühner der Region. Gäste aus anderen Landesteilen, die ihre schönsten Tiere mitbrachten, machten die Schau vollends zum Ereignis.

Gezeigt wurden diverse Rassen, so etwa die Weissen Riesen, Kaninchen, die über acht Kilogramm auf die Waage bringen, oder Widder-Kaninchen mit Hängeohren, Havannas mit dunkelbraunem Fell oder Alaska-Kaninchen, die ganz schwarz sind. Bei den Hühnern fielen besonders die Italiener-Hähne auf, die so viel wiegen wie eine mittelgrosse Katze und mit wunderbar gemusterten Federn auffallen. Was bei den Kaninchen die Weissen Riesen sind, sind beim Federvieh die Orpingtons: Grosse Tiere mit viel Volumen. Sie wiegen über fünf Kilogramm. Da sie nicht fliegen können, konnten sie in der Mitte der Turnhalle in einem offenen «Hühnerhof» gezeigt werden. Alle Boxen waren mit Tannzweigen und anderem Grünzeug festlich dekoriert.

Schon fast eine Seltenheit ist übrigens das Wirken der Fellnähgruppe des Kleintierzüchtervereins, die aus rund einem Dutzend Frauen besteht: Nur gerade drei solcher Gruppen gibt es noch im Kanton Zürich. Aus flauschigem Kaninchenfell werden Teddys, Hunde, Mäuse, Sofakissen, ja sogar Enten und Pinguine hergestellt, alles in sorgfältiger Handarbeit (Interessenten können die Produkte der Fellnähgruppe auch ausserhalb von Ausstellungen einkaufen. Infos gibt es bei Gudrun Achhammer, Telefon 044 923 24 30.)

Am Donnerstag bewerteten tagsüber vier Experten die insgesamt 312 Kaninchen und 240 Stück Federvieh, die teilweise in «Stämmen» präsentiert (je ein männliches Tier und zwei Weibchen einer bestimmten Rasse). Von «Kollektion» spricht man hingegen, wenn sechs Tiere gezeigt werden. Am Abend konnten die Sieger aller Kategorien auch von Laien besichtigt werden. Die Meilemer Züchter Jörg Achhammer und Willi Graf freuten sich besonders über ihren ersten Rang (ex aequo) ihrer Stämme der Rasse Loh schwarz. Die Ausstellung blieb am Freitag und Samstag auch für Laien offen. 

Selbst Gemeindepräsident Christoph Hiller stattete der Schau einen Besuch ab, gratulierte den Veranstaltern zur beeindruckenden Ausstellung und dankte für den grossen Einsatz aller Beteiligten. Auch Willi Graf, OK- und Vereinspräsident des Kleintierzüchtervereins Pfannenstiel, dankte «für die grosse Unterstützung von allen Seiten» und war rundum glücklich. Nachdem die traditionelle Jungtierschau im Mai wegen des gefährlichen VHK2-Kaninchenvirus abgesagt werden musste, konnte die Kleintierschau ohne Probleme über die Bühne gehen.

xeiro ag