Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Orangencharlotte

Filetierte Orangen und köstlich süsse Creme, umgeben von selbst gebackener Biskuitroulade – die Charlotte ist ein ganz besonderes Dessert.

  • Die Charlotte wird in der Schüssel gekühlt und dann auf einen Teller gestürzt. Foto: Veronika Studer, AT Verlag, www.at-verlag.ch

1/1

Die üppige Süssspeise schmeckt nicht nur ganz hervorragend, sie macht auf dem Partybuffet oder auf der Kaffeetafel auch eine besonders gute Figur. Von diesem Klassiker der englischen Küche gibt es diverse Varianten, besonders berühmt ist die «Charlotte Russe», wo Rahm und Creme in eine mit Löffelbisquit ausgelegte Form gegeben werden. Sogar eine warme Version existiert: Bei der Apfelcharlotte besteht die Hülle aus eingebutterten Weissbrotscheiben, die mit gekochten Äpfeln gefüllt werden.

Unser Rezept der Woche stammt aus dem Kochbuch «Frau Kaufmann kocht» von Karin Kaufmann und Karin Guldenschuh (AT Verlag). Köchin Karin Kaufmann findet, dass zu einem guten Menü auf jeden Fall ein Dessert gehört, das den krönenden Abschluss bildet. Allzu süss darf es aber nicht sein, um nicht schwer im Magen zu liegen, stattdessen muss man das besondere Aroma der Hauptdarsteller – in unserem Fall der Orangen – herausschmecken. 

Orangencharlotte

Zutaten für eine Schüssel von 26 cm Durchmesser

Biskuitroulade

6 Eier

180 g Puderzucker

80 g Maisstärke

80 g Weissmehl

Zucker zum Bestreuen

200 g Orangenmarmelade

Creme

1 Pkg Vanillepuddingpulver

500 ml Milch

5 EL Zucker

250 g Quark

1 El Orangenlikör

1 gestrichener TL gemahlene Vanille

8 Blatt Gelatine

5 Orangen

300 ml Rahm

Zubereitung

Für die Bisquitroulade die Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, 2 Esslöffel lauwarmes Wasser dazugeben und weiterschlagen. Die Maisstärke mit dem Mehl mischen und vorsichtig unter die Eiermasse heben. 

Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und zu einem 1 cm dicken Rechteck ausstreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwa 12 Minuten backen. 

Auf ein mit Zucker ausgelegtes, feuchtes Tuch stürzen, mit der Orangenmarmelade bestreichen und sofort einrollen. Die Roulade auskühlen lassen und in Scheiben schneiden.

Für die Creme den Vanillepudding nach Packungsanweisung mit der Milch und dem Zucker zubereiten. Etwas abkühlen lassen, dann Quark, Orangenlikör und Vanille unterrühren und vollständig auskühlen lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, gut ausdrücken und in einem Topf über Dampf schmelzen. Rasch mit 4 Esslöffeln der Vanillecreme verrühren. Erst jetzt mit der restlichen Creme verrühren.

Die Orangen sorgfältig filetieren, den Rahm steif schlagen und beides unterheben. Die Schüssel mit Klarsichtfolie auskleiden und mit Rouladenscheiben auslegen. Die Vanillecreme einfüllen und mit den restlichen Rouladenscheiben bedecken.

Am besten über Nacht kühl stellen. 

xeiro ag