Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Ofengemüse kalt oder warm

Es braucht nicht viel fürs Küchenglück: Besonders gute Gerichte entstehen oft aus regionalen Produkten, die liebevoll zubereitet werden.

  • Der Saft von Peperoni und Tomaten bindet die verschiedenen Gemüsesorten. Foto: Jule F. Frommelt, AT Verlag, www.at-verlag.ch

1/1

Eine Handvoll frisches Gemüse, Kräuter vom Markt oder aus dem eigenen Garten, gutes Olivenöl, Gewürze – viel mehr braucht es nicht für ein feines Rezept aus dem neuen Kochbuch «Das Glück der einfachen Küche» von Malte Härtig und Jule Frommelt (AT Verlag). Das Einfache ist für den Koch und studierten Philosophen und die selbständige Fotografin Programm. Ohne komplizierte Küchengeräte und mit viel Liebe schaffen sie Gerichte, denen man die Hingabe anmerkt, mit der sie zubereitet wurden. 

Unser Rezept der Woche stammt aus dem Fundus von Malte Härtigs Mutter. Sie fand es immer praktisch, weil man dafür nicht lange in der Küche stehen und die Gäste allein lassen muss. Wichtig dabei ist, dass das Gemüse nicht verkocht, sondern eher «bratend bäckt», und dass sich viel Saft ansammelt, vor allem von der Peperoni und von den Tomaten, denn ihre Saftigkeit verbindet am Ende die Gemüse, so dass sie auch kalt wunderbar schmecken.

Ofengemüse

Zutaten für 4 Personen

1 kleine gelbe Zucchetti

1 rote Spitzpeperoni

½ gelbe Peperoni

1 grosse rote Zwiebel

1 Karotte

5-6 Datteltomaten

evtl. etwas Aubergine 

2-3 Knoblauchzehen

3-4 EL Zitronensaft

3 Streifen Schale einer unbehandelten Zitrone

Thymian

Basilikum

Majoran

Minze

Salz

Zucker

Olivenöl

evtl. grob zerstossener Pfeffer

Zubereitung

Den Backofen auf 200-250 Grad vorheizen.

Die Zucchini in fingerdicke, evtl. halbierte Scheiben, die Peperoni in daumennagelgrosse Würfel, die Zwiebel in Spalten und die Karotte klein schneiden. Die Tomaten halbieren.

Die Knoblauchzehen mit dem Handballen oder einem Messerrücken anquetschen, die Schale entfernen. Zusammen mit Zitronensaft und -schale, Salz, etwas Zucker und Öl mischen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen.

Das Gemüse mit Backpapier direkt aufs Backblech legen, das Blech kann man auch direkt auf den Ofenboden schieben. 

Die Kräuter entweder mit in den Ofen geben (dann gelegentlich untermischen, damit sie nicht verbrennen) oder am Schluss frisch unter das Gemüse mischen.

Das Gemüse sollte etwas braun werden und Röstnoten entwickeln, was 25 bis 40 Minuten dauert je nach Gemüse und Schnittgrösse. 

Anschliessend das Gemüse in eine grosse Schüssel geben und vorsichtig mischen. Noch einmal abschmecken und je nach Wunsch mit grobem Pfeffer mischen.

Schmeckt kalt oder ofenwarm und auch noch am nächsten Tag.

xeiro ag