Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Neue Pächter in der Badibeiz

«Es war Liebe auf den ersten Blick», sagen die neuen Pächter der Badibeiz im Strandbad Dorfmeilen über ihren Arbeitsplatz. Sandra Ruch und Nils Lange haben Gastroerfahrung und viele sympathische Ideen – vom Meilemer Hot Dog bis zur «Baywatch-Terrasse».

  • Nils Lange und Sandra Ruch bieten im Strandbad Dorf Badi-Klassiker, Cordon Bleus – und Picknickkörbe. Foto: zvg

1/1

Überraschend viele Interessenten haben sich bei der Gemeinde für die Pacht des Gastrobetriebs in der Badi beworben, nachdem man sich «im gegenseitigen Einvernehmen» Ende Saison von Balaji Jayaram getrennt hatte, der die Beiz drei Jahre führte. «Gegen 40 waren es», sagt Gemeindeschreiber Didier Mayenzet, «wir erhielten zahlreiche qualitativ gute Dossiers auch von versierten Gastronomen.» Das sei möglicherweise ein Corona-Effekt, vermutet er: «Wirte suchen in den schwierigen Zeiten ein zweites Standbein. Die Badibeiz ist attraktiv: an bester Lage in einer Zeit, in der die Menschen mehr zu Hause sind und weniger reisen.» Nach zwei sehr gut besuchten Ortsterminen wurde eine Vorauswahl getroffen. 

Gastroerfahrung vorhanden

Am Ende setzten sich Sandra Ruch und der ausgebildete Koch Nils Lange vom Männedörfler Restaurant Widenbad durch. Die beiden wechseln jetzt nach Meilen, während Sandra Ruchs Mann Rolf das Widenbad allein weiterführt. Die 40-Jährige ist praktisch in einem Restaurant grossgeworden, schon ihre Mutter hatte das Widenbad jahrelang gepachtet; später arbeitete Sandra Ruch als Filialleiterin in einem Reisebüro. 

Küchenchef Nils Lange war fast vier Jahre lang Koch im Restaurant auf dem Weisshorn, dem höchsten Ausflugsberg von Arosa. Die beiden wissen also, was es braucht, um von frühmorgens bis spätabends viele Gäste rasch und gut zu bewirten. 

Sesam-Rüeblisalat für die Kleinen

Dabei wollen sie einerseits auf die bewährten Badi-Klassiker setzen, anderseits aber auch speziellere Gerichte anbieten. «Konkret heisst das, dass wir tagsüber immer die klassischen Pommes mit Chicken Nuggets, Badi-Burger und Hot Dogs im Angebot haben, abends jedoch etwas zeitaufwändigere Menus wie etwa verschiedene Cordon Bleus oder ein feines Schweinssteak mit Gemüse», erklärt Nils Lange. Auch den Klassikern widmet er viel Sorgfalt, die Kindermenüs beispielsweise sind erhältlich mit gesundem Sesam-Rübelisalat, und die Hot Dogs enthalten Spezial-Wienerli von der Metzgerei Luminati. Chicken Nuggets und Burger-Plätzchen sind hausgemacht. Die Glacé stammt von «i gelati» (Midor Meilen), der Apfelkuchen wird mit Äpfeln von einem lokalen Bauern gebacken. 

Dazu kommen saisonale Flammkuchen, Fitness-Hits und Wochenmenüs, teilweise in vegetarischer oder veganer Ausführung, und an einem separaten Grill gibt es rasch eine heisse Wurst. Kulinarische Länder-Themenabende versprechen Barbecues (USA) oder Thaifood. Frühaufsteher dürfen sich ausserdem über ein Zmorge mit Gipfeli, Butter und Gonfi oder ein «Vitalfrühstück» freuen. 

Es soll ruhig Ferienstimmung aufkommen

Geplant ist zudem die Eröffnung einer «Bay-Watch-Terrasse», ein Bereich etwas oberhalb des Kiosks, von wo man eine besonders schöne Aussicht auf den See hat, zudem sollen Tavolatas «am längsten Tisch von Meilen» stattfinden, bei welchen die Gäste an Sommerabenden ungezwungen an langen Festbänken zusammensitzen, sofern die Situation um Corona dies dann erlaubt.

Die grosse Rasenfläche der Badi hat es Sandra Ruch und Nils Lange besonders angetan: «Schon bei der Vorbesichtigung im Januar sah ich vor meinem geistigen Auge kleine Tische mit weissen Tischtüchern auf dem Rasen verstreut», erinnert sie sich: «Es soll ruhig Ferienstimmung aufkommen. Und so wäre ja auch der Corona-Abstand gewahrt.» Schon bald wird es die Möglichkeit geben, einen gefüllten Picknickkorb samt Decke vorzubestellen und sich dann damit Corona-konform irgendwo auf dem grossen Gelände ein Plätzchen zu suchen.

Für Familien, Senioren, Vereine

Wichtig ist den beiden neuen Pächtern, dass sich Familien bei ihnen wohl fühlen. Sandra Ruch als Mutter eines 5-jährigen Buben hat deshalb vor, ein «Eltern-Chill-Out» zu organisieren, das heisst, eine ausgebildete Kinderbetreuerin bastelt etwas mit den Kleinen, während die Eltern in aller Ruhe einen Apéro trinken. Für die Senioren soll sich ein wöchentlicher Jassnachmittag etablieren, Sportvereine sollen sich auf ein Schnitzelbrot nach dem Training treffen. Das Restaurant ist bei gutem Wetter bis Sonnenuntergang offen.

Kaffee trinken am See

Wegen der aktuellen Corona-Vorschriften kann allerdings wie überall zurzeit ausschliesslich Take Away angeboten werden, im Angebot sind wechselnde Menüs (aktuell unter www.badibeiz-meilen.ch, facebook, Instagram). Dabei denkt Sandra Ruch auch an Handwerker, die ihr Mittagessen in der parkähnlichen Umgebung der Badi geniessen möchten, oder an Gäste, die einfach einen Kaffee am See trinken wollen: «Man kann ein Badetuch mitnehmen und sich irgendwo ein schönes Plätzchen suchen», sagt sie. Ob das Restaurant am 1. Mai mit dem Start der Badesaison öffnen darf, hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab.

Badibeiz im Strandbad Dorf. Take-Away-Angebot: ab sofort, Saisonstart in der Badeanstalt: 1. Mai. Öffnungszeiten: täglich von 9.00 Uhr bis Sonnenuntergang

www.badibeiz-meilen.ch

xeiro ag