Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Nägel mit Köpfen

Um Situationen wie nach Hochwassern, Stürmen, Erdbeben, Flugzeugabsturz etc. bewältigen zu können, benötigt es: Eine Mannschaft, Kaderleute, Infrastruktur und eine optimale Logistik. Die RPK will mit ihrer Empfehlung für ein Nein gerade diese Logistik bodigen.

Stellen Sie sich vor, Sie liegen eingeklemmt im Untergeschoss eines Hauses und das Wasser steigt und steigt. Sie können sich nicht bewegen, sind absolut hilflos. Die freiwilligen Helfer der Feuerwehr haben bereits alle Pumpen auf anderen Schadenplätzen eingesetzt. Die Pumpen des Zivilschutzes müssen in Bergmeilen zuerst von den gefallenen Schneemassen befreit werden. – Pech gehabt!

Es kann jeden von uns treffen, unsere Kinder, Partner, weitere Angehörige, Freunde…

Sofort hagelt es Vorwürfe an die Adresse der freiwilligen Helfer, man müsste doch, hätte man, man könne nicht führen…

Äxgüsi – wer hat da nun versagt? Wenn wir nein sagen zum Projekt Einstellhalle, haben wir alle versagt, denn wir haben den Rettungskräften die nötige Logistik nicht bereitgestellt. Das Untergeschoss der Einstellhalle ist wie vom Gemeinderat empfohlen nötig, damit alle Materialien der Kräfte des Bevölkerungsschutzes zentral gelagert sofort eingesetzt werden können. Verzichten wir darauf, was auch wirtschaftlich ein absoluter Unsinn ist, können wir von Uetikon eine alte Lagerhalle beziehen und aufstellen.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer – deshalb ein überzeugtes Ja in die Urne!

Hanspeter Köppel, Vertreter der «alten Garde», Stüpt Fw Meilen

xeiro ag