Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Mietvertrag mit «Glück» aufgelöst

Die Gemeindeversammlung vom Montag, 2. Dezember 2019 beginnt um 20.15 Uhr und findet in der reformierten Kirche statt. Vorgängig bietet sich während der Informations- und Fragestunde um 19.00 Uhr Gelegenheit, dem Gemeinderat Fragen zu stellen.

  • Die geplante Siedlung «Burkwil» soll mit natürlichen Baumaterialien erstellt werden. Grafik: zvg

1/1

Folgende Geschäfte sind traktandiert: Initiative für die Erhaltung der Weid als Grünfläche für künftige Generationen, Baurechtsvertrag «Weid» mit der Stiftung Burkwil sowie Budget 2020 und Steuerfuss.

Der Gemeinderat empfiehlt den Stimmberechtigen die Annahme der gemeinderätlichen Geschäfte; die Einzelinitiative «Erhaltung der Weid als Grünfläche für künftige Generationen» wird zur Ablehnung empfohlen.

Initiative für die Erhaltung der Weid als Grünfläche 

Am 22. August 2019 haben Silvan Fellmann (Erstunterzeichner) und fünf weitere Stimmberechtigte namens einer Interessengemeinschaft für ein nachhaltiges Meilen eine Einzelinitiative mit dem Titel «Initiative für die Erhaltung der Weid als Grünfläche für künftige Generationen» eingereicht. Der Gemeinderat hat die Einzelinitiative geprüft und formell als gültig erklärt.

Das Initiativbegehren wird an der Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2019 behandelt, wobei der Gemeinderat den Stimmberechtigten die Ablehnung der Einzelinitiative empfiehlt. Mit Annahme der Initiative würde der Wert des Landes, das im Eigentum der Gemeinde ist, um gut 30 Millionen Franken entwertet. Der Baurechtsvertrag mit der Stiftung Burkwil würde verunmöglicht, was einen Verzicht auf einen jährlichen Baurechtszins von mindestens Fr. 700'000.- bedeutet; bei einer Baurechtsdauer von 60 Jahren ergibt dies einen Einnahmenverzicht auf mindestens 42 Millionen Franken.

Baurechtsvertrag Weid

Die demographische Entwicklung der Gemeinde Meilen weist einen deutlichen Zuwachs der Altersgruppe der 40- bis 55-Jährigen auf. Damit diese Bevölkerungsgruppe langfristig unter guten Bedingungen in Meilen ansässig bleiben kann, ist eine Ergänzung des bestehenden Mietwohnungsangebots sinnvoll. Es besteht Bedarf an Möglichkeiten für Wohnen im Alter mit Infrastruktur für möglichst langen Erhalt der Selbständigkeit. 

Die Gemeinde Meilen besitzt in der Weid drei Parzellen mit einer Fläche von 18'787 Quadratmetern. Diese sind im Landpolitikkonzept für eine Abgabe im Baurecht vorgesehen. 

Die gemeinnützige Stiftung Burkwil ist im Frühling 2018 an die Gemeinde herangetreten, weil sie ein Mehrgenerationen-Wohnprojekt mit Schwerpunkt auf der zweiten Lebenshälfte plant. Auf der Suche nach einem geeigneten Ort für die Realisierung des Projekts, ist sie auf die drei Grundstücke in der Weid aufmerksam geworden. 

Die Stiftung Burkwil hat auf eigenes Risiko einen Studienauftrag durchgeführt, der durch eine Jury mit der Auswahl des Siegerprojekts «Negroni» der Duplex Architekten, Zürich, abgeschlossen werden konnte. Wichtige Merkmale der geplanten Siedlung sind ökologische Ausrichtung – beispielsweise die Verwendung natürlicher Baumaterialien– und soziale Nachhaltigkeit mit Alltagsunterstützung für ältere und sozial schwächere Menschen. Die gemeinnützige Stiftung Burkwil verzichtet auf jegliche Art von finanzieller Ausschüttung. Sämtliche Erträge aus Mieten werden für Bewirtschaftung, Unterhalt, Instandhaltung und Instandsetzung der Siedlung sowie zur Entrichtung des Baurechtszinses eingesetzt.

Der Gemeinderat erachtet das Projekt als grosse Chance für Meilen. Die Zielsetzung der Stiftung und die Landpolitik der Gemeinde betreffend den drei Parzellen sind deckungsgleich. 

125 Jahre rechtsufrige Zürichseebahn

Am Sonntag, 29. September 2019 werden «125 Jahre rechtsufrige Zürichseebahn» gefeiert. Von 10.30 bis 11.30 Uhr findet am Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen die offizielle Eröffnungsfeier mit Vertretern der Gemeinden sowie der SBB statt. 

Zwischen 10.15 und 11.45 Uhr steht am Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen ein Dampfzug zur freien Besichtigung. Wer sich für Züge im Kleinformat interessiert, kann die Präsentation einer Modelleisenbahn besuchen. Auch für das leibliche Wohl ist mit verschiedenen Verpflegungsmöglichkeiten gesorgt. Ein Kinderkarussell bietet Unterhaltung für die Kleinen, Konzerte von Musikverein und Männerchor sowie Kurzvorführungen von Radart (Kinder auf Einrad) umrahmen die Festivitäten.

Auf der Strecke zwischen Rapperswil und Bahnhof Tiefenbrunnen verkehren der Extrazug FV-Dosto, der Extrazug BDe 4/4 «Wyländerli» sowie der Dampfzug (Fahrplan siehe Programmheft). Das Programmheft gilt von 9 Uhr bis 19 Uhr als Festticket für die ganze Familie auf der Zugstrecke Zürich Tiefenbrunnen bis Rapperswil.

Café «Glück» auf dem Dorfplatz

Vor vier Jahren wurde das Projekt «Mezzetino» mit dem umgebauten und erweiterten Gemeindehaus, dem Parkhaus und dem autofreien Dorfplatz eröffnet. Das Bistro auf dem Dorfplatz wurde von der Gemeinde an die Betreiber des Café- Restaurants «Glück» vermietet. Die Mieterschaft hat mit grosser Leidenschaft den Ausbau der Gebäudehülle zu einem modernen Restaurant sorgfältig gestaltet und die geschmackvolle Inneneinrichtung angeschafft. Bereits kurz nach Inbetriebnahme war das «Glück» ein beliebter Treffpunkt. 

Per Anfang April dieses Jahres entschlossen sich die Betreiber des Glücks leider, aus persönlichen Gründen den Gastronomiebetrieb einzustellen. Der Gemeinderat und die Mieterschaft sind nun übereingekommen, den langjährigen Mietvertrag per Ende September 2019 vorzeitig aufzulösen, um einen Neustart zu ermöglichen. Der Ausbau und das Inventar des Lokals wurden von der Gemeinde erworben. 

Der Gemeinderat bedankt sich beim Team des «Glück» für das grosse Engagement beim Ausbau und während des Betriebs des «Glück». Die Gemeinde sucht nun für das Bistro einen neuen Mieter. 

xeiro ag