Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Meilen weiterhin ohne Verlustpunkt

Der FC Meilen gewinnt das Spitzenspiel gegen die Reserven des FC Wetzikon und baut seine Siegesserie aus.

Nach dem klaren Sieg vom letzten Wochenende gegen den FC Weisslingen wartete am vergangenen Sonntag der überraschende Tabellenführer der noch jungen Saison auf das Fanionteam des FC Meilen.

Beide Mannschaften gingen zu Spielbeginn vorsichtig ans Werk und leisteten sich viele Fehler im Spielaufbau. Bei unerwartet hoher Temperatur mussten die Meilemer viel Energie beim Gegenpressing und in Laufduellen investieren. Aber auch im vierten Meisterschaftsspiel stand die Abwehrreihe der Seebuben sehr sicher und liess dem Gegner in den ersten 15 Minuten keine einzige Torchance.

Nach der Anfangsviertelstunde wurde das Spiel fliessender, und es kam zu guten Angriffsmöglichkeiten für den FC Meilen. Die erneut sehr gut aufspielenden Youngsters Mühlbauer und De Luca wirbelten die Abwehrreihen des Gegners immer wieder gehörig durcheinander. Trotzdem gelang es den Hausherren, die Angriffe kurz vor dem eigenen Gehäuse zu unterbinden, oder die Abschlussversuche der Meilemer landeten knapp neben dem Tor. Die Innenverteidigung der Gäste um Zimmermann und Schraven hatte den starken Islami jederzeit unter Kontrolle, aber kurz vor der Pause kam es zu einer gefährlichen Freistoss-Möglichkeit für den FC Wetzikon. Der Ball landete glücklicherweise knapp neben dem Tor der Meilemer. Kurz vor der Pause konnte sich dann auch noch Varela mit der ersten Parade des Spiels auszeichnen. 

Der FC Wetzikon hatte wohl den besseren Pausentee als Meilen. Kurz nach dem Wiederanpfiff musste Varela bereits wieder einschreiten und so die Seebuben vor einem Rückstand bewahren. Kurt Kobel reagierte in der Folge und brachte in der 55. Spielminute mit Schmid und Logiurato zwei neue Kräfte, die sofort frischen Wind in die Partie brachten. Wenige Minuten später prüfte der Meilemer Captain Tritten, welcher wiederum ein grosses Laufpensum absolvierte, den Torhüter des FC Wetzikon. Diese Aktion leitete eine echte Druckphase der Meilemer ein. Nur wenige Zeigerumdrehungen später konnten die aufmerksamen Gäste auf der Ehrentribüne eine weitere Grosschance für den FC Meilen notieren. 

Nun war Meilen definitiv überlegen. In der 70. Spielminute war dann der Führungstreffer überfällig. Mühlbauer wirbelte wie ein brasilianischer Salsatänzer durch die Hintermannschaft der Wetziker und legte den Ball mustergültig für Logiurato auf, welcher den Ball gekonnt in die Maschen versenkte. Der Jubel über das erste Goal von Logiurato für die 1. Mannschaft des FC Meilen war entsprechend gross.

Nach dem Führungstreffer sah man eine sehr solidarisch kämpfende Meilemer Elf, die unbedingt die drei Punkte mit nach Hause nehmen wollte. Wetzikon kam kaum bis in die gefährliche Zone, was auf die hervorragende Defensivarbeit der ganzen Meilemer Manschaft zurückzuführen war. Umso schöner, dass kurz vor Schluss ein Innenverteidiger das zweite Goal für die Seebuben erzielte. Schürmann lenkte einen Freistoss von Tritten an die Latte, der Abpraller kam zu Zimmermann, der sich selbst zum Geburtstag mit seinem zweiten Saisontor beschenkte. In der Nachspielzeit hätte Schmid sogar noch auf 3:0 erhöhen können, der Schlussmann der Wetziker reagierte jedoch hervorragend.

Nach diesem erneuten Sieg steht die Mannschaft von Kurt Kobel auch nach vier Spielen ungeschlagen und mit dem Punktemaximum an der Tabellenspitze der Gruppe 6. Der hervorragende Teamspirit und die gezeigten Leistungen machen definitiv Lust auf mehr. 

Morgen Samstag um 18.00 Uhr steht auf der heimischen Allmend die zweite Runde des Regionalcups auf dem Programm. Gast ist der FC Töss, ungeschlagener Leader in der 3. Liga, Gruppe 5.

Meisterschaft 3. Liga, Gruppe 6, Sonntag, 13. September. FC Wetzikon II – FC Meilen I, 0:2 (0:0).

FC Meilen: Raul Varela, Ivan Gomez, Samuel Zimmermann, Hendrik Schraven, Nico Migliaretti, Kevin Schiesser (46. Manuel Schürmann), Beni Tritten, Simone De Luca, Marco Ruckstuhl (57. Dennis Schmid), Andrej Barbarez (57. Davide Logiurato), Felix Mühlbauer (81. Max Hesse). 

xeiro ag