Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Meilemer Ruderer im Glück

An den Schweizermeisterschaften, vom vergangenen Wochenende auf dem Luzerner Rotsee glitten die Meilemer Ruderer vom Ruderclub Erlenbach (RCE) von einem Erfolgserlebnis ins nächste.

  • Im 4er U19 zur Goldmedaille: Ayana Hatt (2.v.l.) und Selina Weibel (2.v.r.).

  • Die Bronzemedaille im 8er U17 ging auch an fünf Meilemer. Obere Reihe: Aurel Kopp (1.v.l.), Felix Locher (2.v.l.), Andrin Häni (2.v.r.), Leonard Kopp (1.v.r.); untere Reihe: Paul Manner (1.v.l.). Fotos: zvg

1/1

Insgesamt gingen während den drei Tagen 21 in Meilen wohnhafte Juniorinnen und Junioren an den Start.

Jubelstürme der Fans

Früh am Finaltag durften Ayana Hatt und Selina Weibel mit zwei Ruderkolleginnen aus Stäfa im Frauenvierer U19 nach einem sagenhaften Rennen ganz zuoberst aufs Podest klettern. Dieses Topresultat ist ein absolutes Novum für den RCE, was man im Zielgelände auch spürte. Die Jubelstürme der angereisten Fans und Juniorenkollegen übertönten alles. «Ich bin überglücklich, dass sich das viele Training und Schwitzen gelohnt hat», meint die frischgebackene Schweizermeisterin Selina zurück auf dem Bootsplatz. 

Am Nachmittag steigerten die Meilemer Ruderfreunde Andrin Häni, Felix Locher, Paul Manner sowie Leonard und Aurel Kopp zusammen mit vier weiteren Vereinskollegen die RCE-Euphorie ins Unermessliche, als sie im U17-Männer-Achter mit Steuermann als erstes RCE-Boot in dieser Kategorie überhaupt als Dritte ins Ziel ruderten. Das Zielgelände erbebte ab den Freudenstürmen, und die Jungs, die sich auch neben dem Rudern in der Freizeit treffen, konnten ihren Erfolg gar nicht richtig fassen.

Trainer hocherfreut

Zum Abschluss des Tages konnte Ayana Hatt noch einen weiteren persönlichen Erfolg verbuchen. Im Achter Elite der Frauen war sie im Boot, welches sich aus Ruderinnen aus fünf verschiedenen Klubs der Region zusammensetzte und die Silbermedaille gewann. Der italienische RCE-Profi-Trainer Martino Goretti, welcher seit einem Jahr im Amt ist, zeigt sich hocherfreut, dass seine Juniorencrew trotz schwieriger Corona-Situation diese Schweizer Meisterschaften so erfolgreich gemeistert hat. «Durchs Band wurden gute Resultate gefahren, und die Stimmung war ausserordentlich. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Saison.» Mit seiner Ruderschule GoRow fördert er nicht nur die Junioren, sondern unterrichtet besonders auch Erwachsene, welche sich in dieser einzigartigen Sportart ausprobieren und verbessern wollen.

xeiro ag