Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Lions weiter auf der Siegerstrasse

Trotz mässiger Leistung im Spiel am frühen Morgen des 19. Januar in Embrach bezwangen die Lions ein zähes Wetzikon und bauten damit ihre Tabellenführung weiter aus.

Die sonntägliche Partie begann harzig, man konnte sich im ersten Drittel nur wenige zählbare Chancen erarbeiten, während die Zürcher Oberländer immer wieder gefährliche Konter fahren konnten. Für die wenigen Zuschauer gab es also nur schwer verdaubare Unihockeykost. Auch wenn die Lions mit einer doppelt so grossen Mannschaft im Einsatz standen, gelang es ihnen nicht, diese Überzahl auf dem Spielfeld irgendwie sichtbar zu machen.

Auch im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter. Die Gelbschwarzen wirkten träge und ideenlos im Angriff und kämpften auch mit der ungewohnten Unterlage. Dies führte weiter zu Chancenknappheit vorne und viel «Halligalli» hinten. Nici Neubauer erlöste die Löwen jedoch zur Spielmitte mit seinem sechsten Saisontreffer und brachte Meilen/Uetikon in Führung. Kurze Zeit später doppelte Spielertrainer Rickenbach nach, und man traf sich mit einer angenehmen 2:0-Führung in der Garderobe.

Alles andere als angenehm zeigte sich dann der letzte Spielabschnitt. Der Ball machte was er wollte, aber meistens nicht das, was die Lions sich erhofften. Und Wetzikon konterte weiter und schoss aus allen Lagen. Im Fachjargon wird so etwas auch Hawaii-Unihockey genannt. Letzteres behagte dem ewigen Rivalen aus dem Züri Oberland offenbar mehr. Er spürte den feinen weissen Sand unter den Füssen, und eine sanfte Meerbrise verlieh ihm Antrieb, denn drei Minuten vor Schluss wurde das aus Wetzikons Sicht längst fällige Tor dann Tatsache. Und es wurde nochmals eng. Kurze Zeit später das Übliche: Der Torhüter machte einem sechsten Feldspieler Platz. Wetzikon ging also all-in. Und verlor. Denn U21-Spieler Lehmann reagierte am schnellsten auf die Vorlage des Berner Keepers im Tor der Lions und schlenzte den Ball aus der eigenen Spielhälfte ins verwaiste Gehäuse. Das 3:1 bedeutete gleichzeitig das Endresultat.

Im nächsten Spiel am 26. Januar gegen den UHC Wyland in Schaffhausen gibt es hoffentlich wieder mehr Unihockeyfeinkost und Hawaii dann lieber in einem allfälligen gemeinsamen Nachtessen danach in Form einer Pizza.

xeiro ag