Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Lebensfreude in Abstraktion

Die Liebe zur Malerei hat Joachim Schwarzbach, geboren 1937 in Dresden, bereits im Kindesalter von seinem Vater übernommen. Seine Jugendzeit ist geprägt von den Kriegs- und Nachkriegsjahren im stark zerbombten Dresden.

  • Joachim Schwarzbach reduziert in seinen Werken seine Umgebung auf das Wesentliche. Foto: zvg

1/1

1958 verlässt er die Vaterstadt und arbeitet als Typograph zunächst in Stuttgart, später in Luzern und Zürich. Seine künstlerische Laufbahn beginnt in den sechziger Jahren an der Kunstgewerbeschule Zürich, wo er sich zum graphischen Gestalter ausbilden lässt.
In zahlreichen Weiterbildungskursen erlangt er Fertigkeiten im Portraitieren, Aktzeichnen und Gestalten von Collagen in den verschiedensten Techniken. Seine Malaktivitäten führen ihn später auch ins Ausland, vor allem in mediterrane Länder.
«Lebensfreude in Abstraktion», so lautet das Credo von Joachim Schwarzbachs Schaffen. Mit der Reduktion auf das Wesentliche und mit wohldurchdachter Farbgebung kommt er seinen Intentionen am nächsten. Seine Werke werden in Einzel- und Kollektivausstellungen präsentiert, viele fanden Aufnahme in privaten Sammlungen im In- und Ausland.

Joachim Schwarzbach in der Kulturschiene beim Bahnhof Herrliberg-Feldmeilen, 16. bis 24. März. Vernissage 16. März, 14.00 – 17.00 Uhr, Finissage 24. März, 14.00 – 17.00 Uhr. Öffnungszeiten: Freitag 15.00 – 18.00 Uhr, Samstag und Sonntag 14.00 – 17.00 Uhr oder nach Vereinbarung.
www.kulturschiene.ch

xeiro ag