Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Lammkoteletts braten oder grillen

Bei vielleicht keinem Fleisch gehen die Geschmäcker so auseinander wie beim Lamm mit seinem typischen, intensiven Geschmack. Die einen lieben es, die anderen können gar nichts damit anfangen. Aber es gibt auch Gerichte, bei denen der Geschmack eher im Hintergrund steht.

  • Zu Lamm passen am besten Rosmarinkartoffeln und grünes Gemüse. Foto: Matthias Würfl

1/1

Egal ob auf dem Grill oder in der Pfanne auf dem Herd: Wichtig ist es, die Lammkoteletts nicht zu lange der Hitze auszusetzen, denn sie werden sonst schnell trocken. Hat das Fleisch einen Fettrand: Diesen leicht einschneiden, sonst kann es sich beim Grillieren oder Braten wölben. Das sieht nicht schön aus.

Wann ist das Fleisch gar? – Das ist so eine Sache: Rosa ist das Fleisch bei einer Kerntemperatur von rund 60 Grad, durchgegart bei 70 Grad. Mit Hilfe eines Kerntemperaturthermometers lässt sich dies genau überprüfen. Solche Thermometer gibt es bereits für rund 20 Franken zu kaufen, und sie helfen nicht nur bei unserem Rezept der Woche, sondern auch beim nächsten Schmorbraten… 

Was sehr gut zu Lammkoteletts passt, sind Rosmarinkartoffeln und grünes Gemüse. Wie zum Beispiel eine feiner Bohnensalat oder gedünsteter Mangold. 

Wer sich bisher am Lammgeschmack gestört hat, der wird bestimmt auch mit Lammkoteletts nicht glücklich. Falls aber doch mal Interesse an einem Lammgericht besteht, bei dem der typische Geschmack nicht so massiv zum Vorschein kommt, sollte es einmal mit einem Shepherd’s Pie oder einem Irish Stew probieren. 

 

Lammkoteletts

Zutaten für 2 Portionen

4 Lammkoteletts 

4 EL Olivenöl 

4 Knoblauchzehen 

1 Zweig Rosmarin (frisch) 

Salz 

Pfeffer 

Zubereitung

In einem Mörser den frischen Rosmarin zerkleinern, den geschälten Knoblauch hineinpressen und mit dem Olivenöl aufgiessen. Alles gut vermengen. Die Lammkoteletts darin marinieren. Im Kühlschrank die Marinade 2 Stunden einwirken lassen. 

Das Fleisch auf dem Grill (bei 220 bis 250 Grad) von beiden Seiten auf die gewünschte Garstufe bringen. Wer das Fleisch in der Küche in der Pfanne zubereitet: Durchgehend bei mittlerer Hitze eine Seite braten, nach dem Wenden auf geringe Hitze runterschalten. Einen Teil der Marinade kann man als Bratfett benutzen. 

Mit Pfeffer und Salz individuell abschmecken. 

Quelle: Anja Auer, www.die-frau-am-grill.de

Video Zum Rezept

 

xeiro ag