Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Kino in der Kirche: Le tableau noir

Yves Yersin hat 35 Jahre nach seinem bezaubernden Kinofilm «Les petites fugues» einen weiteren Film des dokumentierten Erinnerns geschaffen: «Le tableau noir».

Er hält die Geschichte des Lehrers Gilbert Hirschi aus Derrières-Pertuis und seiner letzten Klasse einer kleinen Gesamtschule fest. Hirschi ist Schulbusfahrer, verständiger Lehrer und väterliche Vertrauensperson. Nun soll die interkommunale Schule vom Bergnest Derrière-Pertuis geschlossen werden. Betroffen sind weniger als ein Dutzend Schüler zwischen sechs und zwölf Jahren, aber auch ihre Familien und eine Lebenswelt, die am Verschwinden ist. 

Der Film ist so nahe und unaufgeregt am Leben und Erleben der Kinder und dem ganzen Geschehen, dass er lange nachklingt und fragen lässt, ob diese Weise von Lehren und Lernen definitiv verschwunden ist oder auf eine neue Art lebendig werden kann. Der Kulturjournalist Christoph Schneider nennt den im November 2018 verstorbenen Regisseur in seinem Nachruf einen «zärtlichen Erzähler» und «Meister des Bewahrens».

Die Organisatorinnen der Winterreihe «Entscheiden» der reformierten Kirche Meilen freuen sich, diesen Film – gerade in Meilen mit seiner Geschichte vom Bergschulhaus – zeigen zu können und auf das Filmgespräch mit Christoph Schneider und dem Publikum!

Kino: Le tableau noir, Film von Yves Yersin, Mittwoch, 6. Februar, 19.15 Uhr, reformierte Kirche am See, Meilen. Anschliessend Gespräch mit Christoph Schneider, Kulturjournalist. 

xeiro ag