Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Inspiriert vom Wandgemälde

Im Rahmen eines genussvollen Apéro Riche lud vergangene Woche Markus Müller, Geschäftsführer der Tertianum Parkresidenz Meilen, Bewohnerinnen und Bewohner sowie eine limitierte Anzahl Interessenten zur Eröffnung des neu gestalteten Foyers nach der umfassenden Sanierung ein.

  • Seit 1994 prägt Konrad Knebels Wandgemälde den Eingangsbereich..

  • Der in Grün gehaltene Bereich des Foyers mit Blick auf den See. Fotos: zvg

1/1

«Respekt und von Herzen kommender Dank gilt allen Gästen, Angehörigen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Parkresidenz», so Müller. Sie haben die Sanierungsphase mit viel Staub, Lärm und immer wieder geänderten Wegführungen innerhalb der Residenz mit beeindruckender Geduld, grossem Verständnis und Vorfreude auf das Neue hingenommen.

Farben, Transparenz und edle Materialien

Das an Lyonel Feininger erinnernde Wandgemälde von Konrad Knebel, welches in allen Farben des Regenbogens das Foyer der Parkresidenz seit der Eröffnung 1994 prägt, war Inspiration für die gesamte Materialisierung und Farbenwelt des neu gestalteten Foyers. Den beiden verantwortlichen Innenarchitektinnen Emma Weibel und Dorothe Pottgiesser gelang es, mit intensiven Farben, Stoffen und den filigranen Sesseln der Manufaktur Freifrau Transparenz zum Park zu schaffen. Der edle Natursteinboden sowie das neue, auf LED basierende Beleuchtungskonzept sorgen zusätzlich für eine stimmige Atmospäre.

So entstanden diverse gemütliche Loungezonen, die zum Kaffee- oder Teegenuss, zum Apéro mit Freunden oder einfach zur Lektüre der Tageszeitung – auch für externe Besucher – einladen. Hiervon überzeugten sich die Gäste am Eröffnungsabend gleich selbst und genossen es sichtlich. Nicht zuletzt dank der musikalischen Umrahmung des Saxophonisten Philip Gubelmann von «sax o'conga» und den kulinarischen Köstlichkeiten aus Küche und Weinkeller der Parkresidenz.

Parkrestaurant eröffnet am 17. September

Auf die Frage, wann das beliebte Parkrestaurant den Gästen wieder zur Verfügung steht, antwortete Geschäftsführer Markus Müller: «Am Freitag, 17. September, öffnet das Restaurant mit vollständig neuem Ambiente für Bewohnerinnen und Bewohner und externe Gäste seine Tore. Wir sind froh, dass die beschwerliche Zeit im Zeltprovisorium nun endlich zu Ende geht.» Reservationen für den nächsten Besuch im neuen Tertianum Parkrestaurant werden ab sofort unter Telefon 044 925 06 00 entgegengenommen.

www.tertianum.ch

xeiro ag