Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heute vor ...30. April: Der Mann, den es nie gab

Nachdem die Deutschen die 6. Armee bei Stalingrad verloren und die Alliierten zudem den Afrikafeldzug zum Stillstand gebracht hatten, wandten sich die Alliierten dem europäischen Festland zu. Damit kam Sizilien in den Fokus der Strategen.

«Nur ein Trottel wird nicht erkennen, dass es Sizilien ist», soll Churchill gesagt haben. Und die Deutschen waren keine Trottel und gingen ebenfalls von einer Invasion in Sizilien aus. Daher hatte der britische Geheimdienst alles Interesse, den Deutschen Sand in die Augen zu streuen und sie von Sizilien wegzulocken. 

Hier kam Major William Martin ins Spiel, ein Mann, den es nie gab. Sein Leichnam sollte vor der spanischen Küste aufgefunden werden und den Deutschen geheime, freilich falsche Informationen zuschieben. In einem britischen Krankenhaus fand man einen Toten, der an einer Lungenentzündung gestorben war. Seine Lunge wies offensichtlich ähnliche Merkmale auf wie jene eines Ertrunkenen. Der Leichnam wurde in eine Majorsuniform gesteckt und mit den notwenigen Ausweisen versehen. Schliesslich kettete man eine Tasche an seinen Mantel, in der nebst zahlreichen belanglosen Papieren auch die «verräterischen Unterlagen» zu finden waren. 

Und so entliess heute vor 77 Jahren ein britisches U-Boot Major Martin vor der spanischen Küste ins Wasser, wo die Gezeiten den Körper ans Land spülten. Die misstrauischen Deutschen untersuchten die Dokumente sorgfältig, obduzierten auch den Leichnam und stellten fest, dass der Tote tatsächlich auf offener See ertrunken sei. Sie schluckten den Köder, zogen ihre Truppen aus Sizilien ab und verlegten sie nach Sardinien und Griechenland. So hatten die Alliierten in Sizilien vergleichsweise leichtes Spiel. Zudem misstrauten die Deutschen in Zukunft allen weiteren Dokumentenfunden, selbst dann, als ihnen echte, brisante Angriffspläne in die Hände fielen.

Major William Martin hat es nie gegeben. Er war im Sinne des Wortes ein Nobody, der einen wichtigen Teil zum Ende des Zweiten Weltkriegs beigetragen hat. Wie so viele noch heute unbekannte «Nobodys» auch.

 

xeiro ag