Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heute vor ... 20. September: Vercingetorix

Comic-Freunde werden bei diesem Namen sogleich an die Abenteuer von Asterix und Obelix denken. Wenn man zudem die Münze betrachtet, auf der mit grosser Wahrscheinlichkeit der gallische Heerführer abgebildet ist, fühlt man sich sogleich an die Figuren aus den besagten Comic-Abenteuern erinnert. Als hätten sich Uderzo und Goscinny von diesem Konterfei inspirieren lassen.

Vercingetorix war ein rebellischer Gallier, der Cäsar und den Römern das Leben schwer machte. Nach anfänglichen Erfolgen gegen die römischen Truppen wurden er und sein Heer in Alesia eingeschlossen und belagert. In Alesia wurden die Vorräte schnell knapp, so dass Vercingetorix Alte, Frauen und Kinder zwang, die Festung in Richtung römische Truppen zu verlassen. Hätten sie die Reihen der Römer passieren können, hätten sie sich in den umliegenden Ortschaften wohl verpflegen können. Aber Cäsar dachte nicht daran, die hungrige Schar durchzulassen, so dass alle langsam und qualvoll starben.

Schliesslich kam es zur Entscheidungsschlacht, bei der Vercingetorix mit seinen Mannen einen Ausfall wagte und versuchte, sich mit einem befreundeten Entsatzheer zu vereinen. Dies misslang, und die gallischen Truppen wurden von Cäsars Einheiten aufgerieben.

Während das Jahr dieser Schlacht feststeht, kann man ansonsten nur annäherungsweise sagen, dass sie im Spätsommer stattfand. Genauer lässt sich das Datum nicht mehr benennen. Daher müssen wir diesmal etwas vorsichtiger formulieren: Die Schlacht um Alesia fand ungefähr heute vor 2071 Jahren statt. Danach galt Gallien als besiegt. 

«Ganz Gallien? Nein, ein von unbeugsamen...» – Das Dorf der Comic-Helden bildete, wie wir wissen, eine Ausnahme. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Vercingetorix ein Denkmal gesetzt, auf dem er zum ersten Mal den unhistorischen Flügelhelm trägt, der später auch Asterix aufgesetzt wurde. So lebt in Asterix die sympathische Seite des Vercingetorix weiter.

 

xeiro ag