Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heute vor ... 12. März: 1989

Diese Jahreszahl steht für einen historischen Epochenwandel. Wer sie sieht, denkt wohl in den allermeisten Fällen an die «Wende», den «Fall der Mauer», das «Ende des kalten Krieges» usw. Das ist auch naheliegend, hat doch seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges kaum mehr ein Ereignis das Denken und Fühlen der Menschen dieser Welt so sehr beeinflusst wie eben in diesem Jahr mit der Öffnung des Brandenburger Tors.

Weniger bekannt ist wahrscheinlich, dass im selben Jahr eine Technologie entwickelte wurde, die unser Leben heute mindestens ebensosehr beeinflusst. Und der «Schauplatz» ist diesmal die Schweiz. An der Grenze zwischen Frankreich und der Schweiz steht das CERN, das Centre Européen pour la Recherche Nucléaire, zu deutsch die Europäische Organisation für Kernforschung. Die Laboratorien befinden zum einen Teil in Frankreich und zum anderen Teil in der Schweiz. Das Problem war nun, dass die beiden Länder unterschiedliche Netzwerk-Infrastrukturen unterhielten, sodass die Übermittlung der Daten von hier nach da und zurück stets ein Problem darstellte.

Heute vor 32 Jahren nun schlug der britische Physiker und Informatiker Timothy John Berners-Lee seinem Arbeitgeber, dem CERN, ein Projekt vor, das auf dem Prinzip des Hypertexts beruhte. In der Folge entwickelte er die Sprache HTML, das Transferprotokoll HTTP, die URL, den ersten Browser WorldWideWeb und den ersten Webserver CERN httpd. Ich muss zugeben, die Begriffe an sich verstehe ich nicht wirklich. Aber sie bedeuten letztlich die Geburt des Internet, wie wir es heute kennen und täglich selbstverständlich benutzen. Damit sind 1989 gleich zwei Ereignisse eingetreten, die unser Leben bis heute in einer Tiefe bestimmen, wie wir sie kaum überschätzen können. Und im einen Fall war die Schweiz Gastgeberin. Nicht schlecht, oder?!

xeiro ag