Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heute vor ... 12. Juli: Die Herumtreiber

Sie trafen sich zufällig am Bahnhof. Beide wollten nach London. Sie kannten sich lose von der gemeinsamen Schulzeit her, hatten sich aber gegen Ende aus den Augen verloren.

Der eine war unterwegs an eine Wirtschaftsuni, der andere zum Kunststudium. Sie kamen miteinander ins Gespräch, weil ersterer einen Stapel Schallplatten unter dem Arm trug. Dieselbe Musik, die auch Letzterer gerade zu entdecken begann. Sie redeten und verabredeten sich zum gemeinsamen Hören der Schallplatten. Aus dem intensiven Hören und der gemeinsamen Begeisterung für diese neue Musik heraus, begannen sie schliesslich selber Musik zu machen. Sie suchten und fanden weitere Musiker, die ihre Leidenschaft teilten, und formierten eine Band. 

Und als eines Tages im renommierten Londoner Marquee Club eine gebuchte Band wegen einer Radioaufnahme ihren Auftritt absagen musste, bekam diese junge Band heute vor 57 Jahren die Möglichkeit, als Vorgruppe des Bluessängers Long John Baldry aufzutreten. Dies gilt seitdem als das Gründungsdatum ihrer Band. Sie nannten sich The Rollin’ Stones. 

Wörtlich übersetzt heisst das «Rollende Steine». Es bedeutet aber auch «Landstreicher» oder eben «Herumtreiber». Im Englischen gibt es zudem das Sprichwort: «A rolling stone gathers no moss.» (Zu Deutsch: «Ein rollender Stein setzt kein Moos an».) Es bezeichnet Menschen mit unstetem Lebenswandel.

Das Image des unsteten Lebenswandels haben die Stones dann ja auch gepflegt. Noch immer sind sie auf Tour und belegen dadurch eindrücklich, dass sie noch kein Moos angesetzt haben. Übrigens, die beiden Teenager, die sich da auf dem Bahnhof zufällig getroffen haben, waren Mick Jagger und Keith Richards. Da haben sich zwei mit ihrer Leidenschaft angesteckt und ein Feuer angezündet, das noch heute hell leuchtet. Und plötzlich hat das Wort «Herumtreiber» gar nicht mehr einen so schiefen Beigeschmack.

 

xeiro ag