Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Herbstlicher Birnenkuchen

Herbstzeit ist Birnenzeit. Und was man mit diesen Früchten nicht alles anfangen kann! Birnenmus auf Vorrat kochen etwa. Oder ganz klassisch einen herbstlichen Birnenkuchen backen, mit saftiger Füllung und hübscher Deko.

  • Die Füllung kann nach Belieben mit Nüssen oder Rosinen ergänzt werden. Foto: Matthias Würfl

1/1

Am schönsten ist es natürlich, wenn man Birnen im eigenen Garten hat. Dann kann man auch getrost bei unserem Rezept der Woche die Haut der Früchte mitverarbeiten. Übrigens, oft sind Brinen hart. Das macht aber nichts, denn durch den Backprozess weichen sie auf. Also keine Sorge, zumal sie ja auch noch sehr dünn aufgeschnitten werden. 

Viele Hobbyköche haben Respekt vor Teig. Manchmal wird er zu fest, das andere Mal zu weich. Und das, obwohl man sich akkurat an die Mengenangaben gehalten hat. Beim Mürbeteig ist eigentlich nur eines besonders wichtig: Dass er nicht zu warm wird. Also: Nach dem Verkneten kurz ab damit in den Kühlschrank! 

Wem das Deko-Gitternetz zu aufwendig erscheint, der kann natürlich auch auf einen ganz normalen Blechkuchen ausweichen, und die Birnenstückchen unter einer süss-knusprigen Streuselschicht verstecken. Eine weitere Variante ist es, in die Füllung in Rum eingelegte Rosinen zu mischen. Oder auch – passend zum Herbst – Baumnüsse oder Haselnüsse dazuzugeben. 

Birnenkuchen

Zutaten für 8 Portionen

Füllung 

1 kg Birnen 

20 g Maizena (Speisestärke) 

150 g Zucker 

1 TL Zimt 

Mürbeteig 

300 g Mehl 

200 g Butter 

1 Prise Salz 

100 g Zucker 

1 Ei 

Backform und Garnitur

1 Ei 

1 TL Butter 

Zubereitung

Mit Mehl, Butter, Salz und Ei den Mürbeteig herstellen. Das Mehl auf der Backunterlage platzieren. Eine Mulde formen und die Butter gestückelt hineinlegen. Ebenso das Ei und das Salz. Nun alles rasch mit den Händen verkneten. Den Teig in eine Folie wickeln und im Kühlschrank ruhen lassen. 

Die Birnen vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Birnenviertel in sehr feine Scheiben schneiden. 

Die Backform mit Butter auspinseln. 

2/3 vom Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisrund ausrollen (so, dass er bei runden Backformen 2 bis 3 cm übersteht). Den Teig in die Backform legen. 

Zucker, Zimt und Maizena vermischen und mit den Birnenscheiben vermengen. 

Das restliche Drittel vom Mürbeteig rund ausrollen und in 1 cm breite Streifen schneiden. 

Die Füllung in die Backform geben. 

Mit den Teigstreifen ein Gitternetz legen und mit einem verquirltem Ei bestreichen. 

Den Kuchen bei 160 bis 180 Grad im vorgeheizten Backofen oder Grill für etwa 30 bis 40 Minuten backen. 

Quelle: Anja Auer, www.die-frau-am-grill.de

Video zum Rezept

 

xeiro ag