Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heizungsersatz mit finanzieller Unterstützung

Ab 1. Januar 2022 gibt es beim Ersatz der Heizung mit zukunftsfähiger Technologie höhere kantonale Beiträge.

Immer mehr Menschen setzen bei der Wahl des Heizungssystems auf erneuerbare und einheimische Energie aus Holz, Sonne, Erde, Wasser oder Luft. Sie sparen damit – auf die Lebensdauer der Heizung gesehen – Geld und machen sich unabhängig vom Öl- oder Gaspreis und den CO2-Abgaben. Gleichzeitig leisten sie einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz. 

Nach wie vor werden beim Heizungsersatz bei Einfamilienhäusern rund 53% und bei Mehrfamilienhäusern 70% Öl und Gas verwendet. Heizungen verursachen circa 40% der CO2-Emissionen in der Schweiz.

Steht bei Ihnen ein Heizungsersatz an? Dann setzen Sie jetzt auf eine zukunftsfähige Technologie. Auf dem Weg zu erneuerbaren Energien erhalten Heizungsbesitzer und -besitzerinnen finanzielle und beratende Unterstützung.

Das Förderprogramm des Kantons unterstützt die Installation von Wärmepumpen oder den Anschluss an ein Wärmenetz ab 1. Januar 2022 mit leicht erhöhten Beiträgen.

Unterstützung im Kanton Zürich

Falls eine Gas-, Öl- oder Elektroheizung durch eine Wärmepumpe ersetzt wird, gibt es folgende Beiträge: Für eine Aussenluftwärmepumpe bis 15 kW Fr. 5‘000.– plus Fr. 60.– für jede zusätzliche kW- Leistung. 

Bei einer Erdreich- oder Grundwasser-Wärmepumpe erhält man Fr. 11‘000.– plus Fr. 180.– pro zusätzlicher kW-Leistung.

Das kantonale Förderprogramm ist bis Ende 2023 vorgesehen;. Auch «Energie Zukunft Schweiz» fördert Wärmepumpen sowie Pelletheizungen mit ca Fr. 360.–/kW Leistung. Da es keine Doppelförderungen gibt, kann man für den jeweils höheren Förderbeitrag optieren.

Unterstützung in Meilen 

Auch durch den Ökologiefonds der Infrastruktur Zürichsee AG Meilen werden der Heizungsersatz mit Holzheizungen oder Wärmepumpen bis 20 kW mit Fr. 2‘000.– (Erdsonden-Wärmepumpe) bzw. Fr. 1‘000.– (Luft-Wasser-Wärmepumpe) zusätzlich unterstützt.

Im weiteren gibt es auch für den Ersatz von Elektroboilern durch Wärmepumpenboiler und andere Anlagen Beiträge. 

Mehrheitlich rechnet sich die höhere Anfangsinvestition der alternativen Heizsysteme, da die Betriebskosten wesentlich niedriger sind. Genaue Berechnungen zu Kosten und Förderbeiträgen sowie objektspezifische Beratung bietet das vom Bund geförderte Beratungsprogramm www.erneuerbar heizen.ch.

Grundsätzlich ist es wichtig, ein Beitragsgesuch vor Ausführungsbeginn und frühzeitig zu stellen.Unter www.energiefranken.ch finden Sie alle Informationen zu Energieberatungs- und Förderungsangeboten in der Gemeinde Meilen.

Bettina Ebert Stoll, Energieberaterin, info@ebertstoll.ch, Tel. 079 215 12 51

xeiro ag