Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Heimat – mehr als ein Gefühl

Der 34. ökumenische Gottesdienst steht unter dem Motto «Heimat». Die beiden Landeskirchen, die Frauenvereine und die politischen Parteien von Meilen laden in die reformierten Kirche ein.

  • Kuchenspenden und Erntegaben zum gemeinsamen Mittagessen werden gerne entgegengenommen. Foto: Christine Schneiter

1/1

Was heisst Heimat für mich? Der Begriff löst in jedem Menschen andere Gefühle aus. Die Sehnsucht nach Heimat ist eines der stärksten Gefühle. 

Es gibt Sicherheit zu wissen, wohin man gehört. Warum fühlen sich dennoch viele Menschen katastrophal heimatlos, denen es materiell an nichts fehlt? Andere suchen aufgrund von Krieg und Gewalt oder bedingt durch den Menschenhandel krimineller Schlepperbanden eine neue Heimat.

Halt zu finden in schwierigen Zeiten, Heimat für Leib und Seele – das ist eine der grossen Herausforderungen heute. Auch die Verortung in einer starken Glaubensgemeinschaft gehört dazu. Da ist es wichtig, die Schöpfung Gottes, die uns Heimat gibt, nicht als Besitz anzusehen, sondern als ein geschenktes Lebenshaus, in dem alle Menschen ihre Würde entfalten können. 

Pfarrer Sebastian Zebe leitet durch die Liturgie, die Predigt hält Theologin Heidi Kallenbach. Der Jugendchor der Jugendmusikschule Pfannenstiel unter der Leitung von Ernst Buscagne begleitet die Feier mit frischen Liedern. Den gesamten Erlös des Anlasses erhält die Pfadi Meilen-Herrliberg, ein wichtiger Pfeiler der Jugendarbeit in der Gemeinde Meilen.

Anschliessend Mittagessen im Jürg-Wille-Saal. Ab 9.00 Uhr werden dort Kuchenspenden und Erntegaben dankbar entgegengenommen.

Erntedankfest zum Thema «Heimat», Sonntag, 15. September, 11.00 Uhr, reformierte Kirche Meilen.

xeiro ag