Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Gross-Delegation im WM-Fieber

Am Final der WM-Serie Triathlon in Lausanne massen sich auch Age-Group-Athleten aus vielen Nationen. Vom LC Meilen tri-Team stellten sich etliche der Herausforderung. Bestklassierter war Harald Schmiedel.

  • Routinier Schmiedel auf der Velostrecke. Foto: zvg

1/1

Der Respekt war gross gewesen. «Schaff ich’s ins erste Ranglistendrittel, habe ich meine Leistung abrufen können», rechnete sich Routinier Schmiedel aus. Doch es kam für den Geschäftsführer von Trek Europa viel besser: Er platzierte sich auf Position 10 und damit in den ersten acht Prozent der Rangliste. «Ich hatte einen sehr guten Tag», sagte er nach den 1,5 km Schwimmen, 40 km Velo und 10 km Laufen. Ihm kam der anspruchsvolle Parcours mit den steilen Steigungen und Abfahrten in jeder Radrunde entgegen. «Hinauf und hinunter konnte ich jeweils Vollgas geben», sagte er. Und ebenso schätzte er die «knackigen Aufstiege» auf der Laufstrecke. 

Triathlon-Fest

Die Bedeutung ging aber über das Rennen hinaus. Schmiedel sprach von «einem dreitägigen Triathlon-Fest». Die 1200 Startenden sämtlicher Altersklassen bis zu den M85 und W85 sorgten für «ein spezielles Flair», wie er sagte. Lausanne war für ihn zwar ein Höhepunkt, aber nicht ein zentraler. An diesem Sonntag startet er an der Ironman-70.3-Weltmeisterschaft in Nizza, Frankreich. Mal schauen, wie er sich auf den 1,9 km Schwimmen, 90 km und 21,1 km gegen die Weltbesten seiner Altersklasse behauptet. «Ich hoffe, Lausanne war für mich der richtige Kick, der nicht allzu viel Substanz wegfrass», sagte er.

Weitere beachtliche Resultate

Neben Harald Schmiedel schlugen sich auch die übrigen LCM-Triathleten beachtlich. Petra Schmiedel belegte in ihrer Altersklasse Position 11, Anita Ribary Platz 22 (am Vortag Platz 16 über die Sprint-Distanz). Ebenfalls dabei waren Andrea Steffens (48.) und Max Sandheer (70.)

xeiro ag