Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Grippe 2021/22

In dieser vom Coronavirus bestimmten Zeit möchte ich auf den Herbst hin nun doch das Thema Grippeerkrankungen wieder erwähnen.

Die letztjährige Wintersaison zeigte in der Schweiz eine rekordtiefe Anzahl an nachgewiesenen Grippeviren von 21 Fällen! Im Vergleich dazu: 2020 waren es 11'169 Fälle.  Auch in den anderen europäischen Ländern sowie Südostasien und Australien zeigten sich tiefe Grippezahlen. Nun, wieso war das so? Man kann nur annehmen, dass die Massnahmen, die aufgrund der Covid-Pandemie eingeführt wurden, die Grippeviren am Zirkulieren hinderten. Dies sind einerseits die Hygienemassnahmen mit Mundschutz, Händewaschen und social distancing, anderseits sicherlich auch die eingeschränkte Mobilität mit Abnahme des Flugverkehrs, dazu Quarantäne bzw. Isolation. Da die Grippeviren im Vergleich zum Coronavirus etwas weniger leicht ansteckend sind, ist es gut nachvollziehbar, dass mit obgenannten Massnahmen eine Weiterverbreitung gut unterbrochen werden kann.

Leider ist es nicht möglich, Influenzaviren ganz loszuwerden. Die Viren haben ein grosses natürliches Reservoir im Tierreich und können sich dort ungehindert verbreiten und auch stetig mutieren. Wir müssen also früher oder später wieder mit einer Zunahme von Grippefällen rechnen. Ob dies bereits in diesem Winter der Fall sein wird, kann nicht vorausgesagt werden. Aktuell zeigen sich bereits rasant ansteigende Zahlen bei Kleinkindern mit Infekten der Atemwege, verursacht durch ein langjährig bekanntes RSV-Virus, das im letzten Jahr ebenfalls kaum zirkulierte. Dies wirft zudem die Frage auf, inwiefern unser Immunsystem durch die Reduktion all dieser stetig zirkulierenden Viren an Stärke abnimmt und für die neu auftretenden Grippeepidemien schlechter gewappnet ist.

Eine Prognose kann nicht zuverlässig gemacht werden. Die Grippeviren sind uns aber bekannt, wir können uns schützen, einerseits durch die auch für dieses Jahr empfohlene Grippeimpfung und wie bereits erwähnt durch die uns inzwischen sehr bekannten Hygienemassnahmen. Hoffen wir, dass wir diesen Winter sowohl das Coronavirus wie auch die Grippeviren gut im Griff haben.

Dr. med. Melanie Bührer, Dorfstr. 24, Meilen, Tel. 044 923 25 71, m.buehrer@hin.ch

xeiro ag