Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Gestreiftes Schwarzweissgebäck

Diese Guetzli sehen immer gut aus und machen sich auch als Weihnachtsgebäck hervorragend. Der Geschmack: zarte Vanille und Schokolade.

  • Mürb und zart: Schwarzweissgebäck ist etwas besonders Feines. Foto: Hansruedi Rohrer

1/1

Unser Rezept der Woche braucht etwas Geschicklichkeit beim Formen des hellen und dunklen Teigs, dafür sieht das Resultat extrem attraktiv aus.

Wer’s lieber rund mag als eckig, kann aus dem Teig auch Schnecken formen. Das geht so: Hellen und dunklen Teig in 2-3 mm dicke, gleich grosse Rechtecke auswallen. Ein Rechteck mit Wasser bestreichen, zweites darauflegen. Leicht mit dem Wallholz darüberrollen. Vorn der Längsseite her aufrollen. Rolle zugedeckt kalt stellen. In 5 mm dicke Scheiben schneiden.

Das Rezept stammt aus dem Buch «Eischnee & Zitronensaft» von Karin Messerli, erschienen im Werd Verlag.

Schwarzweissgebäck

Zutaten für 30 Stück

150 g Mehl

1 Msp. Salz

50 g feinster Zucker

100 g Butter, kalt, in Würfel geschnitten

1 TL Vanillepaste (gibt es im
Supermarkt)

Wenig Eiweiss, verquirlt

1 EL Kakaopulver

Zubereitung

Mehl, Salz, Zucker und Butter von Hand oder in der Maschine feinkrümelig mischen. Vanillepaste und Eiweiss dazugeben. Rasch zu einem Teig zusammenfügen. Unter die Hälfte des Teigs Kakaopulver mischen. Zugedeckt 1 Std. kalt stellen.

Hellen und dunklen Teig zwischen Backpapier 3-4 mm dick, je gleich gross, auswallen. Mit Wasser bestreichen, aufeinanderlegen, längs halbieren. Wieder aufeinanderlegen, in Folie wickeln, kalt stellen. Dann in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Vor dem Backen nochmals kalt stellen.

Backen: 12-15 Min. in der Mitte des auf 175 Grad vorgeheizten Backofens. Auf dem Blech leicht auskühlen lassen.

xeiro ag