Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Gerechtes Unentschieden

Am frühen Samstagabend eröffneten die Damen den Heimspielabend in der Sporthalle Allmend in Meilen. Das Team der SG hatte sich viel vorgenommen.

  • Cindy Sagarino von der SG Meilen/Stäfa in Aktion. Foto: zvg

1/1

Die erste Partie war GC Amicitia Zürich verlorengegangen, weil man sich an jenem Sonntagnachmittag durch viele verpatzte Torchancen selber schlug. Dies und vieles mehr wollte man besser machen. 

Die SG startete aber sehr schlecht in die erste Halbzeit, schnell lag man mit 0:6 hinten. Die Gäste, verstärkt durch viele SPL-Spielerinnen, nutzten ihre Torchancen gnadenlos aus, auch wenn die Verteidigung der Seedamen gut stand, was man von den Gegnerinnen nicht gerade behaupten konnte. Im Angriff waren gute Ansätze da, aber die Spielzüge wurden oft nicht zu Ende gespielt, weshalb man lange auf die Tore der SG Meilen/Stäfa warten musste. Nach und nach konnten sich die Meilemerinnen aber bis zur Pause auf drei Tore herankämpfen. (11:14) 

Die zweite Halbzeit startete ein wenig besser, aber noch nicht überzeugend. Man musste mehr an sich selber glauben und die Torchancen nutzen, das war allen klar. Mit guten Verteidigungsaktionen konnte die SG mit Schwung ins Angriffsspiel starten und bis zur 45. Minute ausgleichen. Nun kamen auf beiden Seiten viele Strafen hinzu, und man wurde wieder ausgebremst, doch konnte man das Unentschieden bis am Schluss halten. (27:27)

Zum Schluss kann man sagen, dass es gerecht verteilte Punkte sind. Die SG hat sich als Team zurückgekämpft und kann mehrheitlich zufrieden sein mit der Leistung gegen ein Team mit fünf SPL-Spielerinnen. Schon am kommenden Sonntag geht es auswärts gegen HC Dietikon-Urdorf weiter.

xeiro ag