Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Generalversammlung wiederum in schriftlicher Form

Auch dieses Jahr musste sich der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank dazu entschliessen, gestützt auf die COVID-19-Verordnung 3 des Bundes, eine schriftliche Abstimmung anstelle der traditionellen Generalversammlung durchzuführen.

  • Claudia Wieland-Koller, neues VR-Mitglied der Raiffeisenbank rechter Zürichsee (links) und Markus Vetterli, Verwaltungsratspräsident. Foto: zvg

1/1

3‘710 Genossenschaftsmitglieder der Raiffeisenbank rechter Zürichsee beteiligten sich an der schriftlichen Abstimmung der Generalversammlung 2021. Dies entspricht einer Stimmbeteiligung von 23%. Alle Anträge des Verwaltungsrates wurden mit Ja-Stimmen-Anteilen von weit über 90% gutgeheissen. Die Genossenschafts-Anteilscheine werden somit weiterhin zu 2% verzinst. Grünes Licht gab es auch für die Wahl der neuen Revisionsstelle Ernst & Young (EY). Der Verwaltungsrat und die Bankleitung danken den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für das entgegengebrachte Vertrauen.

Neues Mitglied im Verwaltungsrat

Alle bisherigen Verwaltungsratsmitglieder wurden wieder gewählt. Ebenfalls wurde Markus Vetterli als Verwaltungsratspräsident bestätigt. Die Raiffeisenbank freut sich besonders über die Wahl von Claudia Wieland-Koller als neues Mitglied im Verwaltungsrat. Die in Uerikon wohnhafte, ehemalige stellvertretende Vorsitzende der Bankleitung wird herzlich willkommen geheissen. Die ausgebildete Bankfachfrau freut sich jetzt schon, den Verwaltungsrat zu ergänzen und die neue Aufgabe anzutreten.

80'000 Franken für das Pflegepersonal

Als Zeichen der Solidarität und als Folge der ausgefallenen traditionellen Generalversammlung hat die Raiffeisenbank rechter Zürichsee dem Pflegepersonal der beiden öffentlichen Spitälern in Männedorf und Zollikerberg je einen Check in der Höhe von 40'000 Franken überreicht. 

xeiro ag