Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Gemeinde und iNFRA spannen zusammen

Meilemer Stromkunden haben erneut die Möglichkeit, lokal produzierten, nachhaltigen Solarstrom zu beziehen.

Auf den Dächern des Bauernhofs Vorderer Pfannenstiel wird im Frühjahr 2021 eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) gebaut. Der Bauernhof ist im Eigentum der Gemeinde Meilen, die PV-Anlage wird von der Infrastruktur Zürichsee AG (iNFRA) betrieben und unterhalten. 

Die Zusammenarbeit von Gemeinde und iNFRA in Sachen Solarstrom ist vielschichtig. Der Gemeinderat hat sich auch für die laufende Legislaturperiode, die noch bis Mitte 2022 dauert, wichtige Ziele im Bereich der nachhaltigen Energiepolitik gesetzt. Neben der Erneuerung des Energiestadt-Gold-Labels ist die Realisierung von PV-Anlagen ein grosses Anliegen. Bereits seit 2015 besteht das Projekt solarMeilen. Im Rahmen dieses Projektes wurden bereits zwei PV-Anlagen gebaut, beide auf der Schulanlage Feldmeilen. Auch Betrieb und Unterhalt dieser Anlagen werden vom Ökologiefonds der iNFRA getragen. Im Ökologiefonds wird pro PV-Anlage eine nachvollziehbare Rechnung geführt. Die Zusammenarbeit von Gemeinde und iNFRA wird jeweils mit einem Dachnutzungsvertrag geregelt, wobei die Gemeinde die Dächer kostenlos zur Verfügung stellt. 

Aktuell können Bezugsrechte für die dritte PV-Anlage, nämlich derjenigen auf den Ökonomiegebäuden des Bauernhofs am Vorderen Pfannenstiel, Herrenweg 375, erworben werden. Ein Bezugsrecht kostet 300 Franken für einen Bezug von jährlich 100 kWh während 20 Jahren. Die erworbene Energie wird den Kunden direkt auf der Stromrechnung gutgeschrieben. 

Es sollen zwei Anlagen gebaut werden; eine auf dem bestehenden Stallgebäude und eine auf der neu zu erbauenden Liegehalle. Die Leistung der gesamten Anlage auf beiden Dächern beläuft sich auf rund 127 kWp. Erstellt wird die PV-Anlage im Frühling 2021 unter Vorbehalt des Verkaufs von 65 Prozent der Bezugsrechte. Insgesamt stehen 705 Bezugsrechte zur Verfügung, 162 wurden bereits vergeben. 

Für weitere Informationen und die Reservation von Bezugsrechten siehe www.meilen.ch/solarmeilen und den Flyer, der dem Meilener Anzeiger in der zweiten Märzhälfte beiliegen wird.

Fällen der Robinien zwischen Bahnlinie und General-Wille-Strasse

Die SBB ist im Besitz von fünf Robinien entlang der General-Wille-Strasse auf Höhe Chorherren. Aufgrund der sehr engen Platzverhältnisse mussten die Robinien entlang der Bahnlinie regelmässig geschnitten werden. Die grossen Bäume, welche sich in der SBB-Böschung unweit der Fahrleitung befinden, sind mit Stahlseilen und Hebegurten gesichert und stellen sowohl für die Strasse als auch für den Betrieb der SBB ein mittlerweile erhebliches Sicherheitsrisiko dar. 

Der Zustand der Bäume verschlechtert sich zunehmend, und der Unterhalt ist aufwändig und gefährlich. Dies führt nun dazu, dass die SBB diese Bäume in Absprache mit der Gemeinde fällt.

Die Robinie gehört zudem zu den invasiven Gehölzen, d.h. sie ist nicht einheimisch. Damit der ökologische Wert dieser Bäume kompensiert werden kann, wird die Gemeinde an geeignetem Standort Ersatzpflanzungen vornehmen.

Die Holzerarbeiten in Fahrleitungsnähe erfordern grosse Sorgfalt und können nur durch qualifizierte Unternehmen durchgeführt werden. Das Fällen der Bäume in der Parzelle der SBB wird durch das Unterhaltsteam der SBB koordiniert und erfolgt am 16. März.

xeiro ag