Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Fisch mit bretonischem Artischockengemüse

Wer gerne in der Küche sitzt und werkelt und rüstet, für den ist dieses Rezept genau das Richtige. Und für die Esser ist es ein Gaumenschmaus! Die Vorbereitungszeit beträgt zwar zwischen anderthalb und zwei Stunden, aber es lohnt sich.

  • Da freut man sich aufs Essen: Fischfilets an Kräutersauce, Kartoffeln und Artischocken aus dem Ofen. Foto: Andi Kämmerling

1/1

Unser Rezept der Woche stammt vom Meilemer Andi Kämmerling: «Ich nutzte die Corona-Zeit, um meiner Kochleidenschaft ausgiebiger nachzugehen», schreibt er uns. Am liebsten entwickelt Kämmerling bestehende Grundrezepte weiter – wie etwa in Ofen gegarten Fisch –, pröbelt mit Gewürzen, Kräutern und Beilagen. Nach Lust und Laune lässt er sich auch von Rezepten inspirieren: «Und meine Frau freut sich, wenn sie abends nach Hause zurückkehrt und immer etwas Feines auf den Tisch kommt.»

Kabeljau mit bretonischem Artischockengemüse

Zutaten für 4 Personen

800 g frisches Kabeljau-Rückenfilet 

1 kg festkochende Kartoffeln

8 frische Babyartischocken, möglichst klein

1 rote Zwiebel

2 Bund Petersilie

½ Bund Dill

½ Bund Koriander

2 Zitronen

Babykapern (zur Not auch normale Kapern)

1 Tomate

Olivenöl

Eine ganze Menge Schalen und Schälchen

Zubereitung

Schritt 1 – Kartoffeln kochen: Die Kartoffeln weichkochen, dann der Länge nach halbieren und beiseitestellen. 

Schritt 2 – Artischocken rüsten: Den Saft einer Zitrone in eine hohe Schüssel geben und diese mit kaltem Wasser füllen. Dann geht’s an die Arbeit. Zuerst den Stiel der Artischocke bis direkt an den Blattansatz kürzen. Dann die harten Aussenblätter entfernen, bis nur noch die zarten, gelblichen Blätter da sind. Anschliessend die Stellen, wo die Aussenblätter dran waren, mit dem Messer putzen. Zuletzt die Spitze der Artischocke etwa um die Hälfte der Kopflänge einschneiden und das Artischockenherz halbieren. Wenn sich im Inneren des Herzes bereits Heu befindet (sollte eigentlich nicht sein), dieses ganz einfach mit einem kleinen Löffel entfernen. Dann die Artischockenherzen ganz schnell ins Zitronenwasser legen und untertauchen, sonst werden sie braun. Damit wäre die Hauptarbeit auch schon erledigt. Es bleibt ein ziemlich grosser Berg an Gemüseabfall übrig. Tipp: Seien Sie grosszügig beim Entfernen der Aussenblätter: Die werden nicht weich, egal wie lang sie sie kochen. Die Schüssel mit den Herzen beiseitestellen.

Eine grosse Zitrone schälen, die ganze Schale muss weg. Dann die Zitrone vierteln und in kleine Stückchen schneiden. Die Stückchen mit dem daraus entstehenden Saft in eine kleine Schüssel schütten.

Eine Tomate in kleine Würfel schneiden und die Würfelchen ebenfalls in eine kleine Schüssel geben. 

Schritt 3 – Kräutersauce für den Fisch zubereiten: Die rote Zwiebel in kleine Würfelchen schneiden, Petersilie, Dill und Koriander waschen, trockenschütteln und klein hacken, alles zusammen mit den Kapern in eine Schüssel geben, genug Olivenöl drüber geben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchmischen. Schüssel beiseitestellen. 

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Das Kabeljaufilet in eine gut ausgeölte hitzebeständige Form legen, ringsherum die Kartoffelhälften drapieren. Die Kräutermasse so über den Fisch verteilen, dass er ganz bedeckt ist, den Rest der Kräutermasse über die Kartoffeln geben. Die unbedeckten Kartoffeln mit etwas Olivenöl beträufeln. 

Schritt 4 – Artischockengemüse zubereiten: Sobald der Fisch im Ofen ist, Olivenöl in eine Pfanne geben, sodass der Boden bedeckt ist. Die Artischockenhälften in 1 cm breite Streifen schneiden und 1 Minute unter ständigem Rühren auf höchster Hitze anbraten, dann auf halbe Hitze zurückgehen, weiter rührbraten. Nach 5 Minuten, die Zitronenstückchen dazu geben, weitere 2 Minuten später die Tomatenwürfelchen. Noch 3 Minuten weiter rührbraten, mit Salz und Pfeffer würzen – fertig. Wer etwas fürs Auge tun will, kann das Artischockengemüse auch in mittelgrossen Pastetli servieren.

Schritt 5 – Servieren: Den Fisch mit der Kräuterkruste und den Kartoffeln in der Ofenform lassen und auf einem Brettchen auf dem Tisch servieren. Das Artischockengemüse als Beilage in einem Schälchen auf den Tisch stellen, so dass sich jeder selbst bedienen kann.

Statt Kartoffeln ist natürlich auch Reis als Beilage möglich – der sollte dann aber separat gekocht und serviert werden.

xeiro ag