Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Ferne Welten ganz nah

Wer die «Offenen Ateliers» der letzten beiden Jahre verpasst hat, für den ist die Ausgabe von 2019 am 28. und 29. September ein Muss – ein farbenprächtiger Kunst-Spaziergang am rechten Zürichsee-Ufer durch die Studios von vier Künstlern.

Die Studio-Tour bietet sich als Samstags- oder Sonntags-Spaziergang an – durchaus zu Fuss und auch in Begleitung von Kindern. Beginnen kann man an beiden Enden. 

Auf dem Grundstück, wo einst schon Hans (Fis) und Kaspar Fischer schöpferisch tätig waren, am Tobelweg 26 in Feldmeilen, hat Lea Pianna der Unruhe der heutigen Welt eine radikale Anti-These entgegengestellt – eine Oase der leisen und bescheidenen Fröhlichkeit. Die Aussenwelt des Gartens mit den vielen tropischen Pflanzen und die Innenwelt ihres Ateliers, mit farbenprächtigen Licht-Objekten verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk, in der für einen Moment «innen und aussen», «fern und nah» in völliger Eintracht zusammengehen.

Beschwingt und fröhlich schlendert man dann in rund 20 Minuten durchs Tobel zur Grütstrasse 84 in Herrliberg, wo man im Atelier von Alexandra Zillioli skurrile Hybrid-Wesen antrifft. Pflanzen, die sonst statisch im Boden verwachsen sind, werden zur wilden Behaarung von exotischen, totem-ähnlichen Gesichtern, mit denen Blumentöpfe maskiert sind. Sie scheinen aus aller Herren Länder zu kommen, und für einen kurzen Moment erscheint Herrliberg als Nabel der Welt, wo die Weisen der Welt zusammengekommen sind, um Mensch und Natur einander wieder näher zu bringen.

Die Ruhe dieser Arbeiten wird bei Pablo Haas im Atelier direkt daneben zu einem Appell. Die klaren Linien der Drucke definieren eindeutige Grenzen zwischen Inhalt und Raum, was den Betrachter in eine Auseinandersetzung mit den abstrakten Motiven verstrickt. 

Geläutert spaziert man in 15 Minuten nach Erlenbach an die Islergasse 3. Thomas Jörgers farbenfrohe Bilder, inspiriert von vielen Reisen, lösen beim Betrachter ein brennendes Fernweh aus, welches sofort in angenehme Heiterkeit umschlägt wenn man seinen skurrilen Objekten und Figuren begegnet. 

Alle Studios liegen in der Nähe von öV-Haltestellen, und für Menschen, die schlecht zu Fuss unterwegs sind, wird auf Abruf der nun schon legendäre Shuttle-Volvo zwischen den Studios pendeln.

«Ferne Welten – ganz nah», Offene Ateliers 2019. Rundgang am 28. und 29. September, 12.00 bis 19.00 Uhr in Feldmeilen, Herrliberg und Erlenbach.

www.offeneateliers.ch

xeiro ag