Amtliches, obligatorisches Publikationsorgan der Gemeinde Meilen

Farbenfrohe Ausstellung der Martin Stiftung

Heute vor einer Woche begann im Ortsmuseum Meilen eine ganz spezielle Ausstellung. Alle ausgestellten Werke wurden von Bewohnerinnen und Bewohnern der Erlenbacher Martin Stiftung gemalt.

  • Drei Künstler aus der Malgruppe waren an der Vernissage anwesend: Charles Ochsner, Jolanda Guglielmetti und Manuela Engeli. Fotos: MAZ

  • Die Singgruppe der Martin Stiftung untermalte die Vernissage musikalisch.

1/1

Was sofort beim Betreten des Museums auffällt, ist die Begeisterung für Farbe, die die Künstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichen kognitiven Beeinträchtigungen in ihren Werken ausleben. Die Bilder präsentieren sich bunt, teils mit gewagten und ausdrucksstarken Farbkombinationen. Die Stile der Kunstwerke sind ganz unterschiedlich. Collagen aus Comicbüchern, Acryl-Werke, mit Pinsel oder Schwämmen gearbeitet, auf Leinwand, Holz, Pavatex oder Papier. 

Entstanden sind die Werke im internen Malkurs der Martin Stiftung. Begleitet von Kursleiterin und Kunstagogin Denir de Melo, können die Bewohnerinnen und Bewohner ihrer Kreativität freien Lauf lassen. So lernen sie neue Techniken, die aber nicht im Fokus stehen. Die Kurse sollen vor allem den Spass und die Freude am Malen und Gestalten wecken. Diese Freude spiegelt sich in den Kunstwerken wider. 

Ausstellung als tolle Erfahrung

Die Idee, diese Werke einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, entstand im Laufe des letzten Kursjahres. Es sind rund 80 Kunstwerke von insgesamt 13 Bewohnerinnen und Bewohnern entstanden – man konnte also bei der Ausstellung aus dem Vollen schöpfen. Nun sollen die Künstlerinnen und Künstler die Erfahrung sammeln, wie es ist, wenn ihre Bilder betrachtet und bewertet werden. Das direkte Feedback der Museumsbesucher ist eine neue Erfahrung für die Beteiligten und wirkt motivierend, sich auch in Zukunft im Malkurs zu verwirklichen. 

Drei der Bewohner, deren Werke gezeigt werden, waren im OMM anwesend und waren sichtlich aufgeregt und stolz, sich und ihre Kunst zu zeigen, obwohl der Publikumsaufmarsch im Vergleich zu anderen Vernissagen eher zu wünschen übrig liess. 

Musikalische Vernissage

OMM-Stiftungsrätin Daniela Fluder, die diese Ausstellung begleitet, begrüsste die Vernissagebesucher und nutzte auch die Chance, um auf die spannende Dauerausstellung zum Thema Pfahlbauer aufmerksam zu machen. Übermorgen Sonntag findet im OMM zudem eine musikalische Veranstaltung im Rahmen der Reihe «Klingende Museen» der Zürcher Museen und Zürcher Musikschulen statt: Um 17.00 Uhr geben Ensembles und Solisten der Musikschule Pfannenstiel auf verschiedenen Zupfinstrumenten inmitten der farbigen Bilder ein buntes Repertoire zum Besten.

Musikalisch ging auch die Vernissage weiter. Nach einer kurzen Laudatio von Beatrix Zeidler, Leiterin der Fachstelle Beratung und Bildung in der Martin Stiftung, in der sie die Künstler für ihre Kreativität lobte und die Beliebtheit und Wichtigkeit des Malangebotes hervorhob, das den Bewohnerinnen und Bewohnern neue Kommunikationswege öffnet, folgte der grosse Auftritt der Singgruppe der Martin Stiftung. 

Voller Leidenschaft und mit absoluter Hingabe präsentierten einige Bewohner, die sich jeweils einmal wöchentlich zum Singen und Musizieren treffen, unter der Leitung der beiden Kursleiterinnen einige Songs und begleiteten sich selber mit Trommel, Rasseln und Flöten. Sogar das Publikum wurde zum Mitsingen animiert. 

Anschliessend servierte das Eventteam der Martin Stiftung einen Apéro. Die Ausstellung dauert noch bis am 2. Juni. Ein Besuch lohnt sich. 

Ausstellung «Malen einmal anders» im Ortsmuseum Meilen, 10. Mai bis 2. Juni. Öffnungszeiten jeweils Samstag und Sonntag, 14.00 bis 17.00 Uhr. Musikalische Darbietung im Rahmen der Reihe «Klingende Museen» am Sonntag, 19. Mai, 17.00 Uhr. 

www.ortsmuseum-meilen.ch

www.martin-stiftung.ch.

xeiro ag